Die LTV-Nachwuchsspieler haben ihre Saisonspiele gerade erst beendet, schon stehen für den Verein und die Akteure die nächsten Highlights auf dem Programm.

Der Anfang wird am kommenden Wochenende gemacht mit den Kreisendranglistenspielen aller Altersklassen. Bei den Jüngsten, den C-Schülerinnen, gehen mit Linda Wolf, Kristin Wolf und Jule Wilden drei LTV-Spielerinnen an den Start. Vor allem die beiden Erstgenannten sollten in der Lage sein die Gegnerinnen zu distanzieren und den Ranglistensieg nach Lippstadt zu holen. Auch Jule Wilden ist bei guter Tagesform eine Platzierung im vorderen Drittel zuzutrauen in ihrem vorletzten Ranglistenjahr bei den C-Schülerinnen. Bei den C-Schülern geht Davide Spina für den LTV ins Rennen. In einem ausgeglichenen Feld fällt eine Prognose schwer. Chancenlos dürfte Davide aber in kaum einem Spiel sein, so dass bei hoher Konzentration durchaus eine vordere Platzierung herausspringen kann. Es wäre ein schöner Erfolg für den ebenfalls noch im darauffolgenden Jahr bei den C-Schülern Spielberechtigten.
Bei den B-Schülern gehen mit Jakob Naouri Khoualdia, Finn Tschense, Niclas Leinen und Bastian Wenzel vier LTV-Spieler an den Start. Hier darf man besonders auf das Abschneiden von Bastian und Finn nach ihrer Materialumstellung gespannt sein, ob beide schon so weit fortgeschritten sind in ihren neuen Spielsystemen, dass sie sich gegen die starke Konkurrenz behaupten können. Für Carina Wegner, Linda Wolf und Kristin Wolf geht es bei den B-Schülerinnen darum Erfahrungen zu sammeln. Eine Platzierung im Mittelfeld des Feldes ist aber durchaus möglich gegen die fast durchweg älteren Gegnerinnen.
Bei den A-Schülern vertreten acht der zwölf Starter die LTV-Farben. Deutlicher Favorit auf den Titel ist LTV-Abwehrer Chris Padubrin. Ärgster Konkurrent dürfte Vereinskollege Marius Goebel sein.
Bei den Jungen nehmen sieben LTV-Spieler an der Rangliste teil, doch die Favoritenrolle liegt bei den drei Sunderaner Spielern Steeg, Sanchez und Teiner, die alle im kommenden Jahr in der Herren Landesliga spielen werden und damit deutlich höher als die LTV-Spieler.

Am 29. April – 1. Mai stehen dann schon kurz im Anschluss die 17. offenen Lippstädter Stadtmeisterschaften an. Hier werden sicher auch wieder viele LTV-Nachwuchsakteure ins Geschehen eingreifen, aber auch für das Helferteam werden es drei lange und intensive Tage. Man hofft wie im Vorjahr auf gute Meldezahlen, auch wenn die 700 Vorjahresteilnehmer nicht unbedingt zwingend erreicht werden müssen.

Ebenfalls an diesem Wochenende findet das Viertelfinalspiel der Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jungen statt zwischen dem LTV Lippstadt und dem TuS Neuenrade. Hier will der LTV seiner Favoritenrolle gerecht werden und mit einer konzentrierten Leistung sich erneut für das Top Four der besten vier Jugendmannschaften NRW’s qualifizieren.
Auch die 2. Jungen hat mit den Relegationsspielen zur Jungen NRW-Liga eine wichtige Aufgabe zu erledigen an diesem Wochenende. In der als allgemein sehr schwer geltenden Relegation gilt es für Jan Helmig, Louis Grabenschröer, Hendrik Sperber und Marius Goebel alles Verfügbare in die Waagschale zu werfen um den NRW-Liga Aufstieg perfekt zu machen.
Und auch die B-Schüler sind bei den Bezirksmannschaftsmeisterschaften aktiv und wollen über eine gute Leistung das Ticket für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften lösen. Ärgster Konkurrent dürfte die TTG Netphen um Spitzenspieler Ben Scherotzki sein.

Schon wenige Tage später, am 5. Mai, richtet der LTV den Bambini Cup Nord in eigener Halle aus. Hier hofft man auf viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Jahrgänge 2006 und jünger aus der Umgebung. Neben den TT-Spielen stehen hier auch verschiedene Geschicklichkeitsübungen im Blickpunkt. Der LTV wird, wie im Vorjahr, wieder für viele Pokale, Medaillen und Sachpreise sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü