Vorberichte zu den Spielen am 23.01.2016

Herren Verbandsliga: GSV Fröndenberg II – LTV Lippstadt (Fr, 19:30)

Das Spiel der beiden Landesligaaufsteiger steht für den LTV unter günstigen Vorzeichen. Fröndenberg steckt als Aufsteiger mitten im Abstiegskampf und braucht jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt, der LTV konnte sich mit einer starken Vorrunde schnell von den Abstiegsrängen entfernen und steht im oberen Mittelfeld. Auch das 9:1 Hinspielergebnis spricht eine deutliche Sprache. Doch die Fröndenberger konnten ihr erstes Rückrundenspiel klar gewinnen und werden sicher alles daran setzen den Eindruck aus dem Hinspiel zu korrigieren. Da es in beiden Mannschaften zu Umstellungen zur Halbserie kam, werden viele neue Begegnungen stattfinden, die das Spiel auch schnell in eine andere Richtung laufen lassen können. Der LTV ist also gewarnt und wird hochkonzentriert an die Tische gehen um nicht eine böse Überraschung zu erleben.

Herren Landesliga: TTC Turflon Werl – LTV Lippstadt II (Sa, 18:30)

Genau andere Vorzeichen wie bei der 1. Herren gelten an diesem Spieltag für die LTV-Reserve, die sich auf einem Abstiegsplatz befindet und ihrerseits Punkte für den Klassenerhalt sammeln muss. Werl dagegen steht auf Tabellenplatz vier und wäre klar favorisiert, da auch das Hinspiel gewonnen wurde von den Werlern. Doch Spitzenspieler Kühl hat sich in der Winterpause verletzt und wird wohl auch gegen den LTV ausfallen. Die Chancen auf einen Sieg sind dadurch ohne Zweifel gestiegen, auch wenn die verbleibenden Werler Spieler dem LTV das Leben sicher schwer genug machen werden. Gerade da der LTV in der Hinserie sehr schwankende Leistungen gezeigt hat, ist ein Sieg daher keineswegs sicher zu erwarten, denn Werl stellt weiterhin eine sehr ausgeglichene Mannschaft mit vielen gestandenen Landesligaspielern.

Herren Bezirksklasse: TTC Turflon Werl III – LTV Lippstadt III (Sa, 17:00)

Gegen den Tabellenzweiten aus Werl mit Spitzenspieler Kleineberg gehen die jungen LTV Spieler als klarer Außenseiter in die Begegnung. Zwar sind die Werler an Position 2 und 6 mit Spielern mit deutlich negativen Bilanzen aufgestellt, doch der Rest der Mannschaft liegt deutlich über dem Durchschnitt der Liga und ist schwer zu besiegen. Auch drei eingespielte Doppel mit positiven Bilanzen sprechen eine klare Sprache für den Gastgeber. Hoffnung macht den LTV-Spielern das Hinspiel, welches knapp verloren ging, man aber sehr gut mithalten konnte. Jetzt wäre für die LTV’er die Chance unter Beweis zu stellen, dass man durch das intensive Training im letzten halben Jahr die nötigen Fortschritte gemacht hat, um auch einen Gegner dieser Größenordnung schlagen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü