Herren NRW-Liga: LTV Lippstadt – TTF Bönen (Sa, 18:30)

Nach dem ersten Saisonsieg des LTV in der NRW-Liga über Paderborn, der den Saisonstart mit 3:3 Punkten als sehr gut dastehen lässt, bekommt der LTV im Heimspiel gegen die TTF Bönen die nächste Chance auf einen doppelten Punktgewinn. Bönen steht aktuell auf einem Abstiegsplatz und wird dem LTV über die Saison gesehen als Mitabstiegskonkurrent erhalten bleiben, da die Mannschaft als ungefähr gleichstark anzusehen ist. Stärkster Spieler bei den Gästen ist Ex-Zweitligaspieler Heiko Raatz an Position 1. Danach folgt eine ausgeglichene Mannschaft mit zwei Jugendspielern am unteren Paarkreuz, die ihren LTV-Gegnern Samol und Reihs aus diversen Vergleichen gut bekannt sind. Chancen auf ein Übergewicht sollte der LTV in der Mitte erspielen können, da Reich und Drepper auf Seite der Gäste ihre Form noch nicht gefunden haben und zusammen auf eine 1:16 Bilanz kommen. Mit einem weiteren Sieg könnte sich die LTV-Mannschaft ins Mittefeld der Tabelle absetzen und den nächsten schweren Spielen gelassener entgegen schauen.

Herren Landesliga: TV Geseke – LTV Lippstadt II (Sa, 17:30)

Dem sehr starken Saisonstart mit drei Siegen und einem Unentschieden, möchte der LTV beim Gastspiel in Geseke einen weiteren Sieg hinzufügen. Vieles wird davon abhängen, ob der TV Geseke mit Spitzenspieler Schmitz an die Tische geht. Aber auch die Nummer 2 Schadomsky ist ein starker Spieler für die Liga, der für Osburg und Helmig nicht leicht zu knacken sein wird. In den weiteren Mannschaftsteilen sollte der LTV gleichwertig besetzt sein und sich durchaus Siegchancen herausspielen können.

Herren Bezirksliga: TSC Eintracht Dortmund – LTV Lippstadt III (Sa, 18:30)

Der LTV wird stark ersatzgeschwächt in das Auswärtsspiel in Dortmund gehen, da Rödermund, Averkamp und Rodefeld verhindert sind. Beide Mannschaften konnten sich nicht auf einen anderen Termin einigen, so dass der LTV das Beste aus der schwierigen Personalsituation machen muss. Wer als Ersatz einspringt, wird sich kurzfristig entscheiden. Fest steht, dass der LTV aber auf alle Fälle als Außenseiter in die ohnehin schon schwierige Begegnung geht.

Herren Bezirksklasse: LTV Lippstadt IV – SSV Meschede (Sa, 18:30)

Der Gast aus Meschede wurde vor Saisonbeginn als einer der Meisterschaftsanwärter gehandelt. Das Team steht aber aktuell mit 3:5 Punkten eher im unteren Mittelfeld der Tabelle. Grund hierfür sind zahlreiche Ersatzgestellungen. Davon wird auch die Begegnung gegen den LTV abhängen. Sollte Meschede in Bestbesetzung antreten, wird es extrem schwer zu punkten. Sollte dies nicht der Fall sein, ist dem LTV ein weiterer Sieg zuzutrauen. Die Leistungen in den ersten Saisonspielen waren jedenfalls vielversprechend und sollten gegen viele Teams der Liga reichen, um in den Bereich von Punktgewinnen vorzustoßen.

Jungen NRW-Liga: LTV Lippstadt – 1. FC Gievenbeck (Fr, 18:30)

Das absolute Topspiel der höchsten Jugendliga in NRW steigt am Freitag Abend in Lippstadt zwischen dem LTV und dem 1. FC Gievenbeck. Viele der Spieler beider Mannschaften sind auch im Herrenbereich schon auf Verbandsebene aktiv und werden für hochklassige TT-Spiele sorgen in der Dusternweghalle. Favorit ist allerdings der Gast, der im letzten Jahr westdeutscher Mannschaftsmeister wurde, bei den deutschen Meisterschaften das Halbfinale erreichte und dort nur denkbar knapp unterlag. Da Gievenbeck in gleicher Aufstellung wie im Vorjahr spielt, wird es für den LTV enorm schwer gegen eine der besten Nachwuchsmannschaften Deutschlands zu bestehen. Außenseiterchancen darf man sich aber trotzdem ausrechnen. Justus Reihs und Tim Helmig haben sich in den letzten Monaten nochmals spielerisch weiterentwickelt und sind für Punkte gut. Will man als Mannschaft aber etwas Zählbares erspielen, müssen auch Amadeus Osburg und Jakob Kramer an ihr absolutes Leistungslimit kommen in diesem Spiel gegen die durchweg hervorragend besetzten Gegner.

Jungen NRW-Liga: LTV Lippstadt – Spvg. Steinhagen (Sa, 15:00)

Im zweiten Spiel an diesem Wochenende ist die Aufgabe im Vergleich zum Vortag einfacher zu lösen für die Lippstädter. Steinhagen ist in der Liga als Mittelfeldmannschaft anzusehen und stark vom Mitwirken ihrer Nummer 1 Erik Stoppenbrink abhängig. Da dieser im Herrenbereich aber für die DJK Avenwedde spielt und seine Mannschaft am Abend auswärts spielt, ist von seiner Teilnahme am Jugendspiel nicht auszugehen. Im dem Fall ist der LTV klarer Favorit und sollte zwei Punkte einfahren können.

Jungen Bezirksliga: DJK Viktoria Bochum – LTV Lippstadt III (Sa, 14:00)

Nach einem starken Start in die Saison mit drei Siegen, möchte der LTV auch beim Auswärtsspiel in Bochum gewinnen. Die Bochumer haben ihrerseits erst zwei Unentschieden geholt, hatten aber bisher auch ausnahmslos starke Mannschaften als Gegner. Vor allem die Nummer 1 wird nur schwer zu besiegen sein. Danach sollte der LTV aber mindestens auf Augenhöhe agieren und bei gutem Spielverlauf einen knappen Sieg mit nach Hause nehmen können.

Jungen Bezirksklasse: DJK Erwitte – LTV Lippstadt IV (Sa, 13:30)

Nachdem der LTV in der Vorwoche den ersten Saisonsieg erspielt hat, wartet mit der DJK Erwitte schon wieder ein starker Gegner auf die Lippstädter. Vor allem an den Positionen 1 und 2 ist der Gastgeber stark besetzt. Hier sind für Wenzel und Hardeel nur bei konzentrierter und guter Leistung Punktgewinne möglich. Auch im unteren Paarkreuz sind maximal ausgeglichene Spiele zu erwarten, so dass Erwitte als Favorit in die Partie geht.

Jungen Bezirksklasse: LTV Lippstadt V – TuS Wadersloh II (Fr, 18:00)

Mit dem TuS Wadersloh empfängt der LTV eine der besten Mannschaften der Bezirksklasse. Wadersloh muss aktuell aber verletzungsbedingt auf ihre Nummer 2 verzichten, so dass die Mannschaft nicht ganz so dominant auftreten kann, wie vor der Saison vermutet. Trotzdem muss beim LTV alles perfekt laufen, wenn man gegen den Gast punkten möchte.

Mädchen Bezirksliga: LTV Lippstadt – TV Büren (Sa, 15:00)

Der TV Büren ist beim Mitwirken von Spitzenspielerin Litschke, die für keine der LTV’erinnen in Gefahr zu bringen ist, nur schwer zu knacken. Es bleibt den jungen Lippstädterinnen daher gar keine andere Wahl als auf sich zu schauen und eine möglichst gute Mannschaftsleistung abzurufen, um trotzdem eine Chance auf einen Sieg zu haben. Dafür müssen die Nummer 2 und 3 des Gastes besiegt werden, was möglich erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü