Herren Verbandsliga: TTC MJK Herten – LTV Lippstadt (Sa, 18:30)

Es geht für den LTV in den letzten zwei Saisonspielen darum den dritten Tabellenplatz zu verteidigen. Da der Verfolger aus Hiltrop gegen deutlich schlechter platzierte Mannschaften wohl keine Punkte mehr abgeben wird, braucht der LTV für dieses Ziel zwei Siege aus den letzten zwei Spielen. Gegen Herten ein machbares Unterfangen, da Herten zwar über ein ausgeglichenes Team verfügt ohne echte Schwachstelle, aber auch keinen herausragenden Akteur stellt. Beim LTV haben sich dagegen in den letzten Wochen Gleitsmann, Litschke und Rocholl sehr gut präsentiert, so dass gerade diesen Spielern auch in Herten Siege in ihren Spielen zugetraut werden dürfen. Da sich das Doppel Rocholl/Reihs mittlerweile auch als starke Paarung für das Doppel drei herausgestellt hat, hofft der LTV darauf direkt nach den Doppeln in Führung gehen zu können und diese bis zum Ende zu behalten.

Herren Landesliga: TSG Harsewinkel – LTV Lippstadt II (Sa, 18:30)

Es gibt sicher leichtere Aufgaben als im Abstiegskampf beim Tabellenzweiten der Liga antreten zu müssen mit der Gewissheit einen Sieg zu brauchen um die letzte Chance auf den direkten Klassenerhalt zu wahren. Doch viele ungenutzte Chancen über die Saison haben den LTV in genau diese Situation manövriert. Sollte kein doppelter Punktgewinn mehr gelingen, ist die TTSG Rietberg-Neuenkirchen nicht mehr einzuholen und das maximal Mögliche wäre das Erreichen des Relegationsplatzes am letzten Spieltag, aber auch nur unter der Voraussetzung, dass die DJK Cappel an diesem Spieltag sieglos bleibt. Hoffnung kann den LTV’ern das Hinspiel machen, dass unglücklich mit vielen Fünfsatzniederlagen mit 6:9 verloren ging. Als Schwachstelle kann nur Harsewinkels unteres Paarkreuz gelten. Hier sollten die Lippstädter ein Übergewicht erspielen und an den anderen Positionen darauf hoffen, dass alle Spieler ihre Topform abrufen können und die ein oder andere Überraschung schaffen.

Herren Bezirksklasse: LTV Lippstadt III – TuRa Freienohl (Sa, 18:30)

Für die dritte Mannschaft des LTV’s geht es in der Bezirksklasse in den letzten Spielen nicht mehr um viel. Der Klassenerhalt konnte frühzeitig gesichert werden. Doch gegen Freienohl hat man aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen. Gegen den damaligen Tabellenletzten verlor das LTV-Team, obwohl damals nur fünf Gegner antraten. Diese Niederlage hing dem Team noch einige Wochen an und das Team möchte im Rückspiel beweisen, dass es sich in der Hinrunde um einen Ausrutscher handelte. Verzichten muss man in diesem Spiel allerdings auf Max Fortmann und Louis Grabenschröer.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü