Herren Verbandsliga: LTV Lippstadt – TSG Harsewinkel 9:2

Gegen die sich im Abstiegskampf befindenden Gäste aus Harsewinkel konnte der LTV sich erneut auf die Doppel verlassen und durch Siege von Gleitsmann/Litschke und Rocholl/Reihs eine 2:1 Führung herausspielen. Beide Doppel sind auch nach fünf Spieltagen noch ungeschlagen. Gleitsmann konnte im Anschluss auf 3:1 erhöhen, bevor Litschke dem gegnerischen Spitzenspieler gratulieren musste. Vier Siege im Anschluss brachten aber die schnelle Entscheidung für den LTV. Marc Rocholl hatte dabei am meisten zu kämpfen, bezwang seinen Kontrahenten aber knapp im Entscheidungssatz. Ein starker Sieg, da sein Gegner vorher in dieser Saison erst eine Niederlage einstecken musste. Gleitsmann und Litschke machten mit zwei Siegen im oberen Paarkreuz den Sieg, der auch in der Höhe verdient war, perfekt. Für den LTV punkteten: Gleitsmann/Litschke (1), Rocholl/Reihs (1); Gleitsmann (2), Litschke (1), Brannekemper (1), Rocholl (1), Samol (1), Reihs (1).

Herren Verbandsliga: LTV Lippstadt – DJK BW Greven 9:4

Auch im zweiten Spiel konnte der LTV an diesem Spieltag siegreich bleiben, hatte aber deutlich schwierigere Momente zu überstehen. Jan Litschke fehlte in dieser Begegnung und wurde durch Eugen Pipus ersetzt. Dadurch mussten drei neue Doppelpaarungen gebildet werden, die gehörige Schwierigkeiten hatten. Gleitsmann/Brannekemper als neu gebildetes Spitzendoppel konnten sich mit Mühe und Not im fünften Satz mit 12:10 durchsetzen. Rocholl/Samol unterlagen mit 3:1 und Reihs/Pipus schafften es nach 0:2 Satzrückstand noch sich ins Spiel zurück zu kämpfen um diesen mit 13:11 zu gewinnen. So war die wichtige Doppelführung gesichert. Da die Nummer 2 des Gastes verletzungsbedingt ihre Spiele kampflos aufgab, stand es direkt 3:1 für den LTV. Siege von Brannekemper, der im oberen Paarkreuz seine Sache hervorragend machte und die gegnerische Nummer 1 mit 3:0 in die Schranken wies, und Rocholl sorgten für einen beruhigenden 5:1 Vorsprung. Doch entschieden war die Begegnung noch nicht. Samol, Reihs und Pipus unterlagen ihren Gegnern im Anschluss, so dass Greven auf 4:5 verkürzen konnte. Gleitsmann mit seinem zweiten Sieg und Brannekemper, der kampflos gewann, stellten den Vorsprung wieder auf ein beruhigendes 7:4. Marc Rocholl, der immer mehr seine Form findet, konnte auch den starken Stephan Bothe in die Schranken weisen mit einem 3:1 Sieg. Tobias Samol setzte mit einem hart umkämpften 3:1 Sieg den Schlusspunkt.

Herren Bezirksliga: TTC turflon Werl – LTV Lippstadt III 3:9

Da der Gastgeber ohne Nummer 2,3 und 4 antrat, war die Favoritenrolle eindeutig an den LTV vergeben. Dies war auch durchgängig zu spüren. Lediglich Kleineberg, der gegnerische Spitzenspieler, war für Osburg und Helmig noch etwas zu stark und konnte zwei Punkte für Werl holen. Den dritten Punkt mussten Gesinghaus/Grabenschröer im Doppel hergeben. In den weiteren Begegnungen war der LTV überlegen. Auch wenn Grabenschröer, Gesinghaus und das Doppel Osburg/Kramer jeweils in den Entscheidungssatz mussten und sich knapp durchsetzten, ging der Sieg für den LTV in Ordnung. Mit 8:6 Punkten konnte man sich auf einen starken vierten Tabellenplatz vorarbeiten, den es gilt bis zum Ende der Hinserie zu verteidigen um in der Rückserie eventuell noch die Chance zu haben eine der Topmannschaften anzugreifen. Es punkteten: Kramer J./Osburg (1), Helmig, T./Padubrin (1), Osburg (1), Helmig, T. (1), Kramer, J. (2), Gesinghaus (1), Padubrin (1), Grabenschröer (1).

Herren Bezirksklasse: DJK Erwitte – LTV Lippstadt IV 9:7

Eine spannende Partie entwickelte sich im Duell der DJK Erwitte und des LTV IV. Erwitte musste auf Jèrome Busemann verzichten, beim LTV fehlte Tobias Holthaus. Für ihn kam Jugendspieler Marius Goebel erstmals zum Einsatz, der seine Sache hervorragend machte. Er gewann beide Einzel im unteren Paarkreuz und auch an der Seite von Paul Kramer agierte er im Doppel sehr stark, so dass es es zu einem Sieg gegen das gegnerische Spitzendoppel Sierpinski/Hiebert reichte. Trotzdem ging der Gastgeber durch Siege von Jesse/Schlange gegen Helmig, J./Felsch und Paulus/Lohest gegen Sperber/Wolf in Führung. Im oberen Paarkreuz spielte Felsch stark auf und siegte sowohl gegen Sierpinski als auch gegen Jesse. Beide Spieler der DJK setzten sich gegen Paul Kramer durch. Im mittleren Paarkreuz setzte Jan Helmig seine starke Saison weiter fort mit Siegen gegen Schlange und Hiebert. Sperber musste sich dagegen zwei Mal geschlagen geben. Auch im unteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Lohest und Paulus gewannen gegen Wolf, wohingegen sie gegen Goebel unterlagen. Im Abschlussdoppel setzten sich die Erwitter mit einem klaren 3:0 Sieg zum knappen 9:7 durch.

Jungen NRW-Liga: Spvg. Steinhagen – LTV Lippstadt II 8:3

Zwar setzte sich der Favorit am Ende ungefährdet gegen den LTV durch, doch trotzdem konnten auf LTV Seite positive Aspekte verbucht werden. Vor allem Niklas Hess setzte gleich zwei Ausrufezeichen gegen seine starken Gegner. Sowohl gegen Loheide als auch gegen Nienaber setzte er sich durch und sorgte so für zwei der drei LTV-Punkte. Das LTV-Spieler Groß gegen beide Gegner größtenteils chancenlos war unterstreicht die hervorragende Leistung nochmals. Den dritten Punkt holte Tim Helmig recht ungefährdet gegen Wöhr, der immerhin vor einigen Wochen noch beim WTTV Top12 der Jungen aktiv war. Auch dies eine gute Leistung des LTV’ers. Dagegen erwischte Osburg beim LTV nicht seinen besten Tag und blieb in seinen drei Einzeln ohne Erfolg.

Jungen Bezirksliga: SV Westfalia Rhynern – LTV Lippstadt IV 8:1

Gegen den haushohen Favoriten der Liga ist der Verlauf der Begegnung schnell erzählt. Die LTV’er waren in den meisten Begegnungen erwartungsgemäß chancenlos. Lediglich Lowik Hardeel sorgte gegen den Ersatzspieler der Gäste, der aber trotzdem alles andere als schwach war, für den Ehrenpunkt in einem umkämpften Fünfsatzspiel. Jetzt gilt es das Augenmerk auf die nächsten Aufgaben zu lenken um dort die nötigen Punkte im Abstiegskampf zu holen.

Jungen Bezirksklasse: VfL Winz-Baak II – LTV Lippstadt V 3:8

Erwartungsgemäß hatten die LTV’er in Winz-Baak ihre Chancen auf den ersten Saisonsieg und das Team um Mannschaftsführer Norwin Wilden nutzte diese Chancen souverän. Wichtig waren die zwei Siege in den Doppeln zu Beginn durch Schulze Frielinghaus/Khoualdia und Wenzel/Wilden. In der ersten Einzelrunde konnten Wenzel und Wilden ihre Spiele gewinnen, Schulze Frielinghaus und Khoualdia unterlagen dagegen, so dass der Abstand bei zwei Punkten blieb. Danach konnte sich der LTV aber weiter absetzen, so dass der erste Saisonsieg am Ende sogar ungefährdet war und Hoffnungen macht, dass noch weitere Siege in den nächsten Spielen folgen werden. Es punkteten: Schulze Frielinghaus/Khoualdia (1), Wenzel/Wilden (1), Schulze Frielinghaus (2), Wenzel (2), Wilden (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü