Herren Bezirksliga: LTV Lippstadt II – DJK SR Cappel 7:9

Im Ortsderby konnte der Gast aus Cappel die zweite Mannschaft des LTV knapp im Abschlussdoppel bezwingen. Bei Cappel fehlte verletzungsbedingt Mirko Janneschütz. Der LTV trat in Bestbesetzung mit sieben Spielern an, entschied sich aus taktischen Gründen dafür Dirk Rodefeld im Einzel nicht einzusetzen, da die Spielpaarungen, so die Vermutung, so besser stehen würden für den LTV. Zu Beginn der Partie lief es für den Gastgeber nahezu perfekt. Zwei Doppelsiege brachten die wichtige Führung, die Pipus und Birkner zum 4:1 ausbauen konnten. In der Folge verloren die LTV’er aber immer mehr den Zugriff auf das Spiel. Hinzu kamen einige sehr knappe Niederlagen, so dass das 7:9 durchaus etwas unglücklich war. Nach Sätzen hatte der LTV nämlich die Partie mit 34:32 gewonnen, konnte sich dafür aber am Ende nichts kaufen. Die Cappeler, bei denen Ersatzspieler Pisarski mit zwei Doppel- und zwei Einzelsiegen herausstach, konnten in der Tabelle zum LTV aufschließen auf den zweiten Platz, so dass eine Vorentscheidung im Aufstiegsrennen noch nicht gefallen ist und die Rückserie umso spannender wird. Für den LTV punkteten: Rodefeld/Pipus (1), Averkamp/Schreiner (1), Pipus (1), Birkner (1), Averkamp (1), Schreiner (1), Rödermund (1). Für den Gast aus Cappel waren erfolgreich: Pisarski/Wegmann (2), Strunz (1), Wegmann (1), Cybaier (2), Berkenbusch (1), Pisarski (2).

Herren Bezirksliga: DJK SR Cappel II – LTV Lippstadt III 3:9

Die dritte LTV-Mannschaft machte es im Derby gegen Cappel II dagegen deutlich besser und konnte trotz des Fehlens von Tim Helmig und Jakob Kramer, die durch Jan Helmig und Tobias Holthaus ersetzt wurden, einen deutlichen Sieg feiern. Grundstein waren die deutlich verbesserten Doppel, die alle drei gewonnen werden konnten bei nur einem Satzverlust in allen drei Eingangsdoppeln. Osburg und Nolte erhöhten sogar noch auf 5:0, bevor Cappel durch Marticke den ersten Punkt holen konnte. In den weiteren Paarkreuzen wurden die Punkte geteilt, doch da der LTV schon so hoch in Führung lag, reichte dies am Ende um sich durchzusetzen. Beim LTV konnten Osburg und Gesinghaus mit zwei Einzelsiegen voll überzeugen. Einen Sieg steuerten Nolte und Holthaus bei. In den Doppeln waren Osburg/Grabenschröer, Nolte/Gesinghaus und Helmig/Holthaus erfolgreich.

Herren Bezirksklasse: LTV Lippstadt IV – TTC DJK Bad Westernkotten 9:4

Im Duell mit dem abstiegsbedrohten Gast aus Bad Westernkotten profitierte der LTV vom Fehlen der Nummer 1 des Gastes. Ansonsten hätte sich wohl ein sehr ausgeglichenes Spiel entwickelt. So schaffte es der LTV nach der 2:1 Doppelführung diese immer weiter auszubauen. Wichtig waren dabei vor allem die beiden knappen Siege von Holthaus und Heckmann im unteren Paarkreuz, die die Vorentscheidung zum 7:1 brachten. Zwar konnte Bad Westernkotten nochmals durch Chudalla und Brock verkürzen, doch Sperber und Goebel machten mit zwei Siegen in der Mitte den Sieg perfekt. Es punkteten: Kramer/Helmig (1), Goebel/Holthaus (1), Kramer (1), Helmig (1), Sperber (1), Goebel (2), Holthaus (1), Heckmann (1).

Jungen NRW-Liga: Post SV Gütersloh – LTV Lippstadt 0:8

Die erste Mannschaft des LTV war im Gastspiel gegen Gütersloh, die nicht komplett antraten, wenig gefordert. Im Doppel mussten Goebel/Wegner über die volle Distanz gehen, konnten sich aber doch noch durchsetzen. In den folgenden Einzeln waren die Lippstädter klar die bessere Mannschaft und gaben in den sechs Spielen keinen Satz ab. Die Punkte holten: Samol/Reihs (1), Wegner/Goebel (1), Samol (2), Reihs (2), Goebel (1), Wegner (1).

Jungen NRW-Liga: Post SV Gütersloh – LTV Lippstadt II 0:8

Auch die zweite Mannschaft konnte sich deutlich in Gütersloh durchsetzen und profitierte von der Ersatzgestellung des Gastgebers. Auch in diesem Spiel waren die Doppel die knappsten Spiele. Groß/Hess konnten sich aber behaupten, nachdem sie schon mit 0:2 in Rückstand geraten waren. Auch Osburg/Helmig waren drei Sätze lang sehr stark gefordert und konnten erst im vierten Satz sich deutlich absetzen. In den Einzeln war es dann wiederum eine klare Angelegenheit für die vier Lippstädter. Es punkteten: Helmig/Osburg (1), Groß/Hess (1), Osburg (2), Helmig (2), Groß (1), Hess (1).

Jungen NRW-Liga: TTC Rödinghausen – LTV Lippstadt III 8:0

Ohne Jakob und Jonas Kramer, die beide krankheitsbedingt ausfielen, war der LTV auf verlorenem Posten beim ohnehin favorisierten Gastgeber. Besonders bitter war, dass sich als Ersatzspieler nur Jannes Mähling fand, so dass der LTV die Fahrt nach Rödinghausen zu dritt antreten musste. So waren die Lippstädter so stark ersatzgeschwächt chancenlos, einzig Chris Padubrin hatte Siegchancen, verlor jedoch knapp im entscheidenden Satz.

Jungen NRW-Liga: Post SV Gütersloh – LTV Lippstadt III 1:8

Im Kellerduell der NRW-Liga konnte der LTV sich am Ende klar durchsetzen. In beiden Doppeln lag man schon mit 1:2 Sätzen hinten, setzte sich aber noch im Entscheidungssatz durch, was für die Einzel viel Selbstvertrauen gab. Doch auch hier hielten die Gütersloher dagegen. So musste Jonas Kramer den Ehrenpunkt zulassen bei seiner 1:3 Niederlage gegen Johannes Kühn von Burgsdorff. Jakob Kramer konnte eine Niederlage gegen Paulsen knapp abwenden. Spielerisch konnte vor allem Joel Blanke auf LTV Seite überzeugen mit zwei deutlichen Siegen ohne Satzverlust. Mit dem Sieg steht man jetzt mit dem Gastgeber punktgleich in der Tabelle dar und hat sich die Chancen auf den Klassenerhalt erhalten. Es punkteten: Kramer/Padubrin (1), Blanke/Kramer (1), Jakob Kramer (2), Padubrin (2), Blanke (2).

Jungen Bezirksliga: LTV Lippstadt IV – TuS Wadersloh 8:5

Mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung konnte der Gast aus Wadersloh knapp bezwungen werden und der LTV seinen zweiten Saisonsieg feiern. Erfreulich, dass dabei alle vier LTV-Spieler Siege einfuhren. Erfolgreichster LTV’er war Finn Tschense, der im Doppel und Einzel ungeschlagen blieb und damit großen Anteil am Erfolg seiner Mannschaft hatte. Es punkteten: Tschense/Mähling (1), Tschense (3), Mähling (2), Hardeel (1), Leinen (1).

Jungen Bezirksklasse: LTV Lippstadt V – SV Holzen 0:8

Krankheitsbedingt fiel kurzfristig die Nummer 1 der Lippstädter Lars Schulze Frielinghaus aus. Für ihn sprang Lars Wegner ein. Er und Bastian Wenzel waren in ihren Einzeln nah dran am Ehrenpunkt, mussten aber im Entscheidungssatz gratulieren. Auch in den anderen Spielen waren die Gäste die bessere Mannschaft. Dem LTV bleibt die Erkenntnis, dass die vorderen Teams der Liga noch ein ganzes Stück weit entfernt sind und die Punkte gegen die unteren drei bis vier Mannschaften geholt werden müssen für den Klassenerhalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü