Herren Verbandsliga: LTV Lippstadt – TuRa Elsen 9:2

Gut verkraftet hat der LTV die Niederlage der Vorwoche und konnte mit einer überzeugenden Leistung den Gast aus Elsen deutlich mit 9:2 bezwingen. In bewährter Doppelaufstellung sorgten Gleitsmann/Litschke und Rocholl/Reihs für die wichtige Führung. Danach lief das Spiel immer mehr zu Gunsten des LTV, der sich auch in den knappen Situationen durchsetzen konnte. Rocholl konnte seine Hinspielniederlage gegen Maiwald in einem umkämpften Fünfsatzspiel umdrehen und Gleitsmann konnte im Duell der Einser gegen Lüke im fünften Satz einen 0:5 Rückstand drehen und nach Abwehr von vier Matchbällen den ersten eigenen Matchball zum Sieg nutzen. Deutlicher setzten sich dagegen Litschke, Brannekemper, Samol und Reihs gegen ihre Kontrahenten durch. Für den LTV, der weiterhin mit sechs Punkten Vorsprung die Tabelle anführt, gilt es jetzt die spielfreie Woche zu nutzen um die Form für die nächsten zwei schweren Spiele in Greven und gegen Schloß Holte weiter auszubauen.

Herren Bezirksliga: LTV Lippstadt II – TuWa Bockum-Hövel 9:3

Da der Gast ohne das obere Paarkreuz antrat, war der LTV schon vor Spielbeginn klarer Favorit auf den Sieg. Nach 15 Siegen in Folge in den Doppeln, verloren Rodefeld und Ersatzspieler Osburg, der für den verletzten Eugen Pipus einsprang, das erste Doppel der Rückserie knapp im fünften Satz. Die anderen beiden Doppelpaarungen mit Birkner/Link und Averkamp/Schreiner setzten sich dagegen deutlich durch, so dass die erste Führung für den LTV heraussprang. In den Einzeln mussten Rodefeld und Averkamp ihren Gegnern gratulieren, der Rest der Mannschaft konnte sich schadlos halten, wobei vor allem Wilfried Birkner im oberen Paarkreuz mit zwei Siegen eine starke Leistung zeigte. Auch Hanno Link blieb bei seinen zwei 3:0 Siegen in der Mitte jederzeit ungefährdet. Die weiteren Punkte holten Dirk Rodefeld in seinem zweiten Einzel, sowie Fabian Schreiner und Amadeus Osburg, die beide mit den Ersatzspielern der Gäste keine Probleme hatten.

Herren Bezirksliga: DJK SR Cappel – LTV Lippstadt III 8:8

Nach sehr durchwachsenen Leistungen in der Rückserie konnte der LTV beim schweren Auswärtsspiel in Cappel einen deutlichen Leistungsanstieg zeigen und dem Tabellendritten einen Punkt abknöpfen, welcher der eigenen zweiten Mannschaft im Aufstiegskampf am Ende der Saison vielleicht noch entscheidend helfen kann. Dabei wäre sogar ein Sieg möglich gewesen, doch Tim Helmig und Alexander Nolte vergaben im oberen Paarkreuz einige gute Möglichkeiten zu punkten und gingen gegen Strunz und Pisarski leer aus. Dieser war ins obere Paarkreuz gerückt für den fehlenden Mirco Janneschütz. Beide blieben auch in ihren Doppeln, sowohl im Eingangs- als auch im Abschlussdoppel ,ohne Erfolg. Dagegen war der LTV durch Jakob Kramer und Amadeus Osburg in der Mitte überlegen. Beide lieferten gute Leistungen ab, denen Cybaier und Wegmann wenig entgegensetzen konnten. Die Folge waren vier größtenteils souveräne Siege. Im unteren Paarkreuz mussten sich Dustin Gesinghaus und Ersatzspieler Paul Kramer Ralph Berkenbusch geschlagen geben, wobei Gesinghaus erst mit 11:9 im fünften Satz unterlag. Beide gewannen dagegen gegen den Cappeler Ersatzspieler Eisenbrecher, so dass es am Ende für den LTV zur Punkteteilung reichte.

Herren Bezirksklasse: TV Brilon – LTV Lippstadt IV 9:4

Da der LTV ohne Paul Kramer, Jan Helmig und Tobias Holthaus auflaufen musste, war der Spielausgang für die abstiegsbedrohten Gastgeber keine Überraschung mehr. Zwar hielt man bis zum 5:4 gut mit, doch mit einigen knappen Siegen konnte sich Brilon entscheidend absetzen. Da fast alle LTV’er ein Paarkreuz höher agierten als vorgesehen, war es schwer gegen die Gastgeber zu bestehen. Es punkteten: Wolf/Heckmann (1), Felsch (1), Schimon (1), Wolf (1).

Jungen NRW-Liga: LTV Lippstadt II – Post SV Gütersloh 5:8

Etwas unglücklich verlor die zweite Jungenmannschaft gegen die abstiegsbedrohten Gäste aus Gütersloh, denn nach Sätzen gewann man die Begegnung mit 26:25. Alle fünf Fünfsatzspiele gingen an die Gäste, die sich mit einer kämpferischen Leistung die Punkte auch verdient hatten. Dabei verloren Simon Wegner und Niklas Hess gleich je zwei Mal im Entscheidungssatz. Trotz der Niederlage lieferten die Lippstädter keine schlechte Leistung ab, verpassten es aber durchgängig sich in den knappen Spielsituationen für den betriebenen Aufwand zu belohnen. Es punkteten: Osburg/Wegner (1), Osburg (2), Wegner (1), Groß (1).

Jungen NRW-Liga: LTV Lippstadt III – TTC Rödinghausen 0:8

Der Spielverlauf ist bei 0:8 Spielen und 2:24 Sätzen schnell erzählt. Die vollständig angetretenen Gäste ließen den LTV-Spielern, die nach der Niederlage der eigenen 2. Mannschaft gegen Mitabstiegskonkurrent Gütersloh schon auf ein kleines Wunder hoffen müssen um den Klassenerhalt noch zu schaffen, in keinem Spiel eine Siegchance. Ein Lichtblick war die Leistung von Ersatzspieler Norwin Wilden, der bei seinem ersten Einsatz in der NRW-Liga einen Satz gewinnen konnte.

Jungen Bezirksliga: TuS Wadersloh – LTV Lippstadt IV 3:8

Die vierte Jungen zeigte gegen den TuS Wadersloh eine überzeugende Leistung und festigt mit dem deutlichen Auswärtssieg den fünften Tabellenplatz. Bis zum 2:2 verlief die Begegnung ausgeglichen, bevor das starke untere Paarkreuz des LTV durch Lowik Hardeel und Ersatzspieler Bastian Wenzel erstmals eine Zweipunkteführung herausspielen konnte. Nachdem Tschense das Duell der Spitzenspieler gegen Falkenstein gewinnen konnte und erneut im unteren Paarkreuz deutliche Siege folgten, war der Sieg dem LTV nicht mehr zu nehmen. Finn Tschense blieb dabei in allen drei Einzeln und seinem Doppel ungeschlagen und steuerte damit einen Großteil der Punkte bei. Es punkteten: Tschense/Mähling (1), Tschense (3), Hardeel (2), Wenzel (2).

Jungen Bezirksklasse: SV Holzen – LTV Lippstadt V 8:0

Wie schon im Hinspiel schickte der SV Holzen den LTV mit der Höchststrafe ohne Punktgewinn nach Hause, was auf den ersten Blick sicher als enttäuschende Mannschaftsleistung durchgeht. Da von den sechs gespielten Einzeln aber fünf im Entscheidungssatz verloren wurden, ist das Endergebnis sicher zu hoch ausgefallen und die Lippstädter waren nicht so chancenlos, wie der erste Eindruck vermittelt. Trotzdem muss man sich natürlich vorwerfen lassen die entscheidenden Punkte nicht nur einmal versäumt zu haben, was in dieser Häufigkeit nicht mehr auf bloßen Zufall geschoben werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü