Herren Verbandsliga: SV Bergheim – LTV Lippstadt 5:9

Für den weiterhin erkrankten Jan Litschke kam Simon Wegner aus der vierten Herren als Ersatz zum Einsatz. Hinzu kam, dass Bergheim in kompletter Aufstellung antrat, so dass der LTV voll gefordert war und die Favoritenstellung eher beim Gastgeber lag vor Spielbeginn. Trotzdem konnte der LTV durch Gleitsmann/Samol und Rocholl/Reihs in Führung gehen. Brannekemper/Wegner spielten ebenfalls gut, verpassten bei 1:1 Sätzen aber Satzbälle zur 2:1 Führung und mussten sich am Ende noch knapp geschlagen geben. In den Einzeln legten die Lippstädter noch einen Zahn zu und gewannen gleich die ersten vier Einzel. Erst im unteren Paarkreuz mussten sich Reihs und Wegner, der bei seinem ersten Verbandsligaeinsatz voll überzeugen konnte, jeweils im Entscheidungssatz geschlagen geben. Danach konnten Gleitsmann im oberen Paarkreuz und Rocholl im mittleren Paarkreuz mit ihren zweiten Einzelerfolgen den Sieg perfekt machen. Wie schon häufig in dieser Saison konnte der LTV eine mannschaftlich geschlossene starke Leistung zum richtigen Zeitpunkt abrufen, so dass auch trotz der schwierigen Ausgangslage doppelt gepunktet werden konnte. Damit ist der LTV in der Praxis uneinholbar auf Platz 1 und Meister der Verbandsliga, theoretisch könnte der Verfolger aus Avenwedde mit drei 9:0 Siegen bei drei 0:9 Niederlagen des LTV noch vorbeiziehen, doch ist dieses Szenario in der Praxis natürlich undenkbar. Es punkteten: Gleitsmann/Samol (1), Rocholl/Reihs (1), Gleitsmann (2), Brannekemper (1), Rocholl (2), Samol (1), Reihs (1).

Herren Bezirksliga: SV Westfalia Rhynern – LTV Lippstadt II 9:4

Da man im Spiel gegen den Tabellenführer ohne die eigene Nummer 1 Dirk Rodefeld antreten musste, waren die Chancen auf einen Punktgewinn schon vor der Partie nur gering. Nur im unteren Paarkreuz war der LTV überlegen, was am Ende aber nicht reichte um den Gastgeber ins Straucheln zu bringen. Hier konnten Schreiner und Rödermund zwei klare Siege einfahren. Hinzu kamen noch die Siege von Rödermund/Averkamp im Doppel, sowie ein stark herausgespielter Sieg von Wilfried Birkner im oberen Paarkreuz gegen Safar. Im Aufstiegsrennen läuft jetzt alles auf die Begegnung am vorletzten Spieltag gegen die DJK Cappel als entscheidende Partie hinaus. Aktuell beträgt der Vorsprung des LTV einen Punkt.

Herren Bezirksliga: LTV Lippstadt III – TuS Westfalia Sölde 9:4

Wie schon so häufig erwischte der LTV auch gegen Sölde keinen guten Start in die Begegnung. Nur Jakob Kramer/Dustin Gesinghaus hielten den LTV mit ihrem knappen Sieg gegen das Spitzendoppel der Gäste im Rennen. Denn sowohl Helmig/Osburg als auch Grabenschröer/Goebel unterlagen. Im Anschluss verlor Tim Helmig auch noch sein erstes Einzel, so dass es zu diesem Zeitpunkt nicht nach einem Sieg aussah. Osburg und Kramer hielten den LTV mit zwei klaren Siegen im Rennen, bevor Gesinghaus sich ebenso klar geschlagen geben musste und der Gast wieder die Führung übernahm. Louis Grabenschröer leitete nach 0:2 Satzrückstand mit einer kämpferisch starken Leistung die beste Phase des LTV ein. Er gewann sein Spiel noch im fünften Satz zum 4:4 Ausgleich. Danach lief es beim LTV wie am Schnürchen mit fünf größtenteils klaren Erfolgen. Vor allem Osburg und Kramer spielten sehr stark und ließen auch in ihren zweiten Einzeln nichts anbrennen. Auch Ersatzspieler Marius Goebel konnte voll überzeugen und einen Sieg beisteuern. Es punkteten: Kramer/Gesinghaus (1), Helmig (1), Osburg (2), Kramer (2), Gesinghaus (1), Grabenschröer (1), Goebel (1).

Herren Bezirksklasse: LTV Lippstadt IV – SV BW Eickelborn 4:9

Erwartungsgemäß konnten die Gäste, die nahezu in Bestbesetzung antraten ihre Ausgeglichenheit zum Sieg nutzen. Vor allem im oberen Paarkreuz war Eickelborn mehr als nur eine Klasse besser. Manuel Felsch und Jan Helmig waren gegen Rademacher und Claassen chancenlos in ihren vier Einzeln. Einzig im unteren Paarkreuz konnte der LTV richtig dagegen halten. Hier holten Ralf Heckmann und Ersatzspieler Jörg Sterr für den LTV zwei Punkte. Weiterhin konnten Tobias Holthaus gegen Homberg und das Doppel Felsch/Helmig für den LTV punkten.

Jungen NRW-Liga: LTV Lippstadt – Post SV Gütersloh 8:2

Wer im LTV-Lager mit einem schnellen Sieg gegen die abstiegsbedrohten Gäste gerechnet hatte, der sah sich getäuscht. Alleine vier Mal musste der LTV in den Entscheidungssatz und auch die über zwei Stunden Spielzeit verdeutlichen, wie umkämpft viele Begegnungen waren. Von den acht gespielten Einzeln ging nur ein Spiel mit 3:0 an die Lippstädter. Bis zum 2:2 hielt der Gast gut mit und wären im unteren Paarkreuz durch Goebel und Wegner nicht zwei knappe Fünfsatzsiege gekommen, hätte die Partie auch einen anderen Verlauf nehmen können. Mit der Führung im Rücken spielte der LTV dann etwas befreiter auf und konnte sich am Ende doch noch ungefährdet durchsetzen. Die Punkte holten: Samol/Goebel (1), Samol (2), Helmig (1), Goebel (2), Wegner (2).

Jungen NRW-Liga: Spvg. Steinhagen – LTV Lippstadt 1:8

Das Spitzenspiel der NRW-Liga entwickelte sich zu einer eindeutigen Angelegenheit für den LTV, da der Gast ersatzgeschwächt antreten musste und auf die Nummer 1 Wöhr und die Nummer 3 Loheide verzichten musste. Der LTV dagegen trat mit Samol, Reihs, Helmig und Wegner in starker Formation an und konnte mit zwei Doppelsiegen die Weichen direkt auf Sieg stellen. In den Einzeln war vor allem der in der Rückserie noch ungeschlagene Erik Stoppenbrink eine hohe Hürde. Justus Reihs war in drei Sätzen größtenteils chancenlos gegen das technisch saubere und gleichzeitig sehr sichere Spiel von Stoppenbrink. Doch Abwehrspieler Tobias Samol schaffte es in einem umkämpften Fünfsatzspiel mit einer ganzen Reihe an sehenswerten Ballwechseln ihm die erste Saisonniederlage beizubringen. Eine Topleistung der Lippstädter Nummer 1. Es punkteten: Reihs/Wegner (1), Samol/Helmig (1), Samol (2), Reihs (1), Helmig (2), Wegner (2).

Jungen NRW-Liga: 1. FC Gievenbeck – LTV Lippstadt III 8:1

Die LTV Mannschaft konnte beim Tabellenführer nur zu dritt antreten, da Joel Blanke verletzungsbedingt kurzfristig passen musste und kein Ersatz mehr besorgt werden konnte. Das machte das Gastspiel nicht einfacher, auch wenn es am Endergebnis sicher kaum etwas geändert hätte. Den Ehrenpunkt holte Jonas Kramer, aber auch Jakob Kramer und Chris Padubrin verkauften sich gut und verloren gegen Bosbach erst im Entscheidungssatz. Unter den gegebenen Bedingungen und der schwierigen Saison der Mannschaft, die als Tabellenletzter den Weg in die Bezirksliga antreten muss, nochmals eine ordentliche kämpferische Leistung.

Jungen Bezirksliga: LTV Lippstadt – DJK Viktoria Bochum 8:2

Einen deutlichen Sieg konnte die vierte Jungen gegen den Tabellennachbarn holen und sich somit den vierten Tabellenplatz erkämpfen. Zu Gute kam den Lippstädtern, dass beim Gast die Nummer 1 fehlte, der der mit Abstand stärkste Spieler der Bochumer ist. Damit war klar, dass der LTV favorisiert ist und diese Favoritenrolle konnten die LTV’er auch umsetzen. Die Doppel verliefen ausgeglichen mit einem klaren Sieg von Tschense/Mähling und einer knappen Niederlage von Hardeel/Schulze Frielinghaus. Fünf Einzelsiege in Folge brachten aber im Anschluss die beruhigende Führung für den LTV und auch schon die Vorentscheidung. Es punkteten: Tschense/Mähling (1), Tschense (2), Mähling (1), Schulze Frielinghaus (2), Hardeel (2).

Jungen Bezirksklasse: FC Brünninghausen – LTV Lippstadt V 8:4

Ausschlaggebend für die Niederlage war vor allem die Überlegenheit des Gastgebers im oberen Paarkreuz. Weder Wenzel noch Wilden konnten hier punkten. Beide gewannen allerdings ihr Doppel souverän. Im Einzel konnte sich die Mannschaft bei Lars Wegner bedanken, der eine höhere Niederlage mit seinen zwei Einzelsiegen abwenden konnte. Einen weiteren Punkt steuerte Wenzel gegen die Nummer 3 zu. Insgesamt zeigte die Mannschaft aber zu wenig um in die Nähe eines Punktgewinns zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü