Herren Verbandsliga: LTV Lippstadt – TuS Hiltrup 9:4

Da Hiltrup ohne Spitzenspieler Anders antrat, machte sich das Fehlen von Jan Litschke auf LTV-Seite auch nicht dramatisch bemerkbar. Der LTV startete mit Siegen in den Doppeln durch Gleitsmann/Samol und Reihs/Nolte und konnte in den Einzeln nachlegen und sich bis zum 6:2 durch Siege von Gleitsmann, Rocholl, Samol und Reihs weiter absetzen. In den folgenden Spielen entwickelten sich viele knappe Situationen, in denen aber meistens der LTV als Sieger hervorging. So gewannen Gleitsmann und Rocholl im Entscheidungssatz. Tobias Samol ließ in seinem Einzel alte TT-Zeiten wieder aufleben und gewann den vierten Satz im Duell zweier Materialspieler mit 21:19. Wären einige dieser Spiele anders gelaufen, hätte sich durchaus noch ein sehr enges Match entwickeln können. Durch den Sieg bleibt der LTV an der Tabellenspitze und ist dem NRW-Ligaaufstieg wieder einen Schritt näher gekommen.

Herren Bezirksliga: LTV Lippstadt II – PTSV Dortmund 9:4

Auf LTV Seite fehlte Wilfried Birkner, der Gast trat ohne ihre Nummer 3 und 4 an. Mit drei Doppelsiegen stellte der LTV die Weichen schon frühzeitig auf Sieg. Insgesamt steht der LTV in der Rückserie bei 12:0 in den Doppeln, eine nicht alltägliche Siegesserie. In den Einzeln hielt der Gast aus Dortmund aber deutlich besser dagegen. Im oberen Paarkreuz konnte nur Dirk Rodefeld einmal punkten, wohingegen Eugen Pipus, der nicht seinen besten Tag erwischte, leer ausging. Dagegen war der LTV ab Position 3 überlegen, so dass Link (1), Averkamp (2), Schreiner (1) und Rödermund (1) den Sieg für den LTV perfekt machten.

Herren Bezirksliga: SV Westfalia Rhynern – LTV Lippstadt III 9:1

Wie im Vorfeld erwartet, war der Tabellenführer deutlich zu stark für den LTV. Nolte/Helmig konnten im Doppel für den Ehrenpunkt sorgen. In den weiteren Spielen war der LTV aber größtenteils chancenlos gegen zu starke Gastgeber. Ersatzspieler Marius Goebel konnte seine gute Leistung nicht krönen und verlor denkbar knapp im Entscheidungssatz. Die junge LTV Mannschaft muss nun in den nächsten Spielen zusehen wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Denn zuletzt waren die Leistungen von einigen Spielern nicht konstant genug um das gute Hinrundenergebnis mit dem vierten Platz zu verteidigen.

Herren Bezirksklasse: TuS Sundern II – LTV Lippstadt IV 8:8

Mit einer starken Leistung konnte gegen den TuS Sundern II ein Unentschieden erkämpft werden. Beide Mannschaften traten nicht in Bestbesetzung an, so dass sich von Anfang an ein spannendes Spiel entwickelte. Den besseren Start erwischte allerdings der Gastgeber mit einem 3:1 Start. Mit vier Siegen in Folge drehte der LTV die Partie aber nochmals. Danach konnte sich keine Mannschaft mehr entscheidend absetzen, wobei der LTV die knappen Spiele größtenteils für sich entscheiden konnte. Vor allem Tobias Holthaus bewies bei seinen zwei sehr knappen Siegen Nervenstärke. Bei einer 8:6 Führung war sogar der Sieg in Reichweite, konnte in den letzten beiden Begegnungen aber nicht realisiert werden, so dass eine leistungsgerechte Punkteteilung die Folge war. Für den LTV punkteten: Felsch/Helmig (1), Felsch (2), Schimon (1), Holthaus (2), Sperber (1), Heckmann (1).

Jungen NRW-Liga: Warendorfer SU – LTV Lippstadt 2:8

Der LTV wurde seiner Favoritenrolle beim Spiel in Warendorf gerecht und setzte sich ungefährdet mit 8:2 durch. Die Gegenpunkte mussten Tim Helmig, der aktuell etwas auf der Suche nach seiner sehr guten Form der Hinserie ist, und Marius Goebel zulassen. Da in allen acht gewonnenen Spielen nur zwei Sätze abgegeben wurden, war der Sieg auch in der Höhe verdient. Nun gilt die Aufmerksamkeit dem Topspiel gegen den 1. FC Gievenbeck am kommenden Spieltag, wo sicherlich die Meisterschaft der NRW-Liga entschieden wird. Es punkteten: Reihs/Helmig (1), Goebel/Wegner (1), Reihs (2), Helmig (1), Goebel (1), Wegner (2).

Jungen NRW-Liga: LTV Lippstadt II – FC Bühne 2:8

Mit dreifachem Ersatz aus der Bezirksligamannschaft war das Spiel gegen die ausgeglichen besetzten Gäste nicht zu gewinnen für die LTV’er. Trotzdem gab es eine Reihe an positiven Eindrücken. Zum einen spielte Simon Wegner im oberen Paarkreuz sehr stark und gewann seine beiden Einzel mit 3:1, zum anderen agierten die Ersatzspieler durchweg auf gutem Niveau und machten ihren Gegnern das Leben schwer. Vor allem Lowik Hardeel brachte seine Kontrahenten an den Rand der Niederlage, musste sich aber jeweils knapp geschlagen geben.

Jungen NRW-Liga: LTV Lippstadt III – Post SV Gütersloh 6:8

Leider reichte es im Abstiegsspiel gegen den Post SV Gütersloh nicht für einen Punktgewinn, so dass der LTV in den nächsten Spielen eine Überraschung landen muss, um noch den Klassenerhalt zu schaffen. Dabei gelang gegen Gütersloh ein Start nach Maß. Beide Doppel wurden mit 3:0 gewonnen und Jakob Kramer erhöhte auf 3:0. Doch danach riss die Serie und vor allem im unteren Paarkreuz war es Jonas Kramer und Joel Blanke nicht möglich die nötigen Punkte zu holen. Beide gingen leer aus, so dass der Gast sich an diesen Positionen den entscheidenden Vorteil erspielen konnte. Es punkteten: Jakob Kramer/Padubrin (1), Jonas Kramer/Blanke (1), Jakob Kramer (2), Padubrin (2).

Jungen Bezirksklasse: SV Westfalia Rhynern II – LTV Lippstadt V 2:8

Eine Überraschung schaffte die fünfte Jungenmannschaft des LTV beim Gastspiel beim Tabellendritten in Rhynern. Allerdings hatte Rhynern auch mit Personalproblemen zu kämpfen. Sie traten ohne ihre etatmäßigen Nummer 1 und 3 an und die Nummer 2 musste ihre Spiele wegen Rückenproblemen kampflos abgeben. Trotzdem konnten die LTV’er in einigen Spielen favorisierte Gegner bezwingen, was für die kommenden Spiele weitere gute Ergebnisse erhoffen lässt. Es punkteten: Leinen/Wenzel (1), Leinen (1), Wenzel (2), Wilden (2), Wegner (2).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü