Herren Verbandsliga: TuS Bardüttingdorf – LTV Lippstadt 8:8

Im letzten Spiel der Hinserie erwischte es den LTV dann doch noch. Beim Gastspiel in Bardüttingdorf musste man gegen den Tabellendritten den ersten Punktverlust hinnehmen, konnte aber nach knappem Spielverlauf mit der Punkteteilung leben. Schon die Doppel verliefen nicht nach Wunsch. Gleitsmann/Reihs siegten knapp im fünften Satz, wohingegen Litschke/Samol und Brannekemper/Rocholl unterlagen. Zwar konnten Gleitsmann, Brannekemper und Rocholl bei einer Niederlage von Litschke die erste Führung für den LTV erspielen zum 4:3. Der Gastgeber konterte mit zwei Siegen im unteren Paarkreuz aber umgehend. Im zweiten Einzeldurchgang trumpfte der LTV durch Gleitsmann und Litschke mit zwei Siegen im oberen Paarkreuz auf, doch wer bei einer 6:5 Führung hoffte, dass der LTV sich absetzen konnte, wurde enttäuscht. Sowohl Brannekemper als auch Rocholl verloren in der Mitte deutlich mit 0:3. Und da im ersten Einzeldurchgang im unteren Paarkreuz beide Spiele schon verloren wurden, stand es zu diesem Zeitpunkt nicht gut um die LTV’er. Doch sowohl Samol als auch Reihs legten eine Schüppe drauf und bezwangen ihre Gegner. Gerade Reihs spielte dabei sehr stark auf und ließ dem Ex-LTV’er Sebastian Sigge wenig Chancen. Im Abschlussdoppel verpassten Gleitsmann/Reihs dann bei drei knappen Satzverlusten, wo sie in jedem Satz bis kurz vor Ende führten, die Aufholjagd zu krönen, so dass am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden fest stand. Der LTV geht mit vier Punkten Vorsprung in die Winterpause und kann auf eine fast perfekt verlaufende Hinserie zurückblicken, die für die Rückserie alle Möglichkeiten offen lässt den Aufstieg in die NRW-Liga zu schaffen.

Herren Bezirksliga: TTC turflon Werl II – LTV Lippstadt II 0:9

Die zweite Mannschaft des LTV gab auch ohne die Stammspieler Rodefeld und Birkner die passende Antwort auf die schmerzliche Niederlage im Derby gegen die DJK Cappel. Wer gegen komplett angetretene Gastgeber vermutete, dass der LTV nach zuletzt durchwachsenen Leistungen auch in diesem Spiel über die volle Distanz gehen müsste und in die Nähe einer Niederlage geraten würde, wurde eines Besseren belehrt. Ganze neun Sätze überließ man den Werlern, die vor allem durch ihre beiden Abwehrspieler dagegen halten konnten. Diese mussten gegen Pipus und Link aber in zwei Fünfsatzniederlagen einwilligen. Der LTV bleibt damit zur Saisonhalbzeit auf dem direkten Aufstiegsplatz zur Landesliga, muss aber in der Rückserie aufpassen nicht noch von diesem verdrängt zu werden von der punktgleichen DJK Cappel. Für den LTV punkteten: Pipus/Nolte (1), Link/Schreiner (1), Averkamp/Rödermund (1), Pipus (1), Link (1), Averkamp (1), Schreiner (1), Rödermund (1), Nolte (1).

Herren Bezirksliga: LTV Lippstadt III – TuWa Bockum-Hövel 2:9

Die abstiegsbedrohten Gäste traten gegen den LTV in Bestbesetzung an, wohingegen der LTV auf Tim Helmig und Alexander Nolte verzichten musste. Dementsprechend waren die Vorzeichen klar zu Gunsten der Gäste verteilt. Und nachdem alle drei Doppel bei insgesamt nur einem Satzgewinn deutlich verloren gingen, war wohl auch dem Letzten klar, dass der LTV einen enorm schweren Stand hatte gegen die in dieser Aufstellung sicher nicht zu den Abstiegskandidaten gehörenden Gäste. Diese setzten ihren Siegeszug auch im Einzel fort. Einzig Dustin Gesinghaus und Ersatzspieler Jan Helmig konnten für den LTV punkten und etwas Ergebniskosmetik betreiben. Trotz der Niederlage bleibt der LTV im engen Mittelfeld der Tabelle auf Platz 4, hat aber auf Platz 7 nur einen Punkt Vorsprung, den es gilt in der Rückserie zu verteidigen.

Herren Bezirksklasse: LTV Lippstadt IV – SSV Meschede 3:9

Es hatte sich schon in den letzten Spielen angedeutet, dass der LTV in der Liga zwar sehr gut mithalten kann, gegen die Topmannschaften aber immer etwas fehlt um punkten zu können. Gegen Meschede fehlte am Ende sogar deutlich mehr um in die Nähe eines Punktgewinnes zu kommen. Meschede konnte sich bei nur einem Sieg des LTV-Doppels Paul Kramer/Manuel Felsch schnell auf 5:1 absetzen, ehe der junge LTV’er Marius Goebel mit einem glatten 3:0 Sieg über Jörg Ermlich für eine echte Überraschung sorgte. Doch auch dieses Momentum half dem LTV nicht weiter um den Abstand zu verringern. Ganz im Gegenteil erhöhte Meschede weiter auf 8:2. Manuel Felsch konnte dann nochmals mit einem Sieg verkürzen, doch am Sieg der Gäste konnte das nichts mehr ändern.

Jungen NRW-Liga: LTV Lippstadt III – 1. FC Gievenbeck 2:8

Zwar verkaufte sich die dritte Mannschaft sogar etwas teurer gegen den Meisterschaftsfavoriten als es die eigene erste und zweite Mannschaft bei ihren 1:8 Niederlagen geschafft hatten, doch chancenlos war man im Endeffekt trotzdem. Ein Doppel konnte durch Jakob Kramer/Chris Padubrin gewonnen werden. Eine echte Überraschung gelang im Anschluss Jakob Kramer gegen Tim Artarov, dem besten und bislang ungeschlagenen Spieler der NRW-Liga bei seinem 3:1 Erfolg. Danach konnte der Gast aber nochmals einen Gang hochschalten und ließ dem LTV in den anderen Partien keine Chance mehr.

Jungen Bezirksliga: LTV Lippstadt IV – PTSV Dortmund 8:0

Der Gast aus Dortmund trat in Lippstadt stark ersatzgeschwächt an, so dass der LTV beim Duell der Tabellennachbarn leichtes Spiel hatte beim 8:0 Heimsieg. Dabei hatten lediglich Tschense und Mähling im Duell mit der Nummer 1 des Gastes zu kämpfen. Beide konnten sich nach fünf Sätzen aber mit 11:4 und 11:3 jeweils deutlich durchsetzen. In den anderen sechs Partien konnte Dortmund nur einen Satz gewinnen, so dass auch die Höhe des Sieges in Ordnung ging. Es punkteten: Tschense/Mähling (1), Hardeel/Leinen (1), Tschense (2), Mähling (2), Hardeel (1), Leinen (1).

Jungen Bezirksliga: SV Westfalia Somborn – LTV Lippstadt 6:8

Im zweiten Spiel des Spieltages konnte der LTV gegen einen starken Gegner einen gut herausgespielten Sieg feiern, der den LTV bis auf den fünften Tabellenplatz mit 8:8 Punkten nach vorne spülte in der Tabelle der Bezirksliga. Für die junge LTV-Mannschaft der Abschluss einer guten Hinserie in der neuen Umgebung. Die Doppel verliefen in Somborn ausgeglichen und in den Einzeln bewahrheitete sich die Prognose, dass der Gastgeber im oberen Paarkreuz sehr stark besetzt ist, im unteren Paarkreuz dagegen abfällt. So konnten die Lippstädter gegen die Nummer 3 und 4 der Gäste alle sechs Einzel gewinnen, gegen die Nummer 1 und 2 dagegen wurden fünf von sechs Partien verloren. Einzig Finn Tschense schaffte einen Sieg gegen die Nummer 2, der im Endeffekt den Ausschlag für den LTV gab zum knappen, aber verdienten 8:6 Auswärtserfolg. Die Punkte erspielten: Tschense/Mähling (1), Tschense (2), Mähling (1), Hardeel (2), Leinen (2).

Jungen Bezirksklasse: LTV Lippstadt V – TTG Menden II 8:3

Gegen den Tabellenletzten aus Menden ließen die LTV’er nichts anbrennen und konnten sich ungefährdet mit 8:3 durchsetzen. Den Abstand auf die Abstiegsränge konnte die Mannschaft damit auf drei Punkte zur Saisonhalbzeit ausbauen, was für die Rückserie hoffen lässt, dass der Klassenerhalt realisiert werden kann. Gegen Menden gingen beide Doppel in den fünften Satz, wo sich Lars Schulze Frielinghaus/Jakob Naouri Khoualdia knapp durchsetzen konnten, wohingegen Bastian Wenzel/Norwin Wilden knapp mit 9:11 unterlagen. In den Einzeln war der LTV vor allem im oberen Paarkreuz klar überlegen durch Schulze Frielinghaus und Wenzel, was am Ende den Ausschlag für den klaren Heimerfolg gab. Es punkteten: Schulze Frielinghaus/Khoualdia (1), Schulze Frielinghaus (2), Wenzel (2), Wilden (2), Khoualdia (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü