Herren Bezirksliga: LTV Lippstadt III – TV Fredeburg II 4:9

Als Favorit war der LTV in die Begegnung gestartet, wurde aber schnell eines Besseren belehrt. Der Gast holte sich sofort die Führung in den Anfangsdoppeln, wobei der LTV zwei der Doppel denkbar knapp im fünften Satz verlor und der 1:2 Rückstand durchaus auch eine Führung hätte sein können. Danach kam aber die Ernüchterung in den Einzeln. Der LTV, der mit Birkner und Link zwei Abwehrspieler im oberen Paarkreuz stellte, musste anerkennen, dass die beiden Fredeburger Kontrahenten sehr stark gegen das defensive Spielsystem spielten und so beide Einzel mit 0:3 verloren gingen. In der Folge entwickelte sich zwar ein ausgeglichenes Spiel, doch die Fredeburger verstanden es den LTV auf Abstand zu halten. Trotz der Niederlage verabschiedet sich der LTV als Herbstmeister in die kurze Winterpause. Es punkteten: Birkner/Link (1), Link (1), Averkamp (1), Rödermund (1).

Herren Bezirksklasse: SV BW Eickelborn – LTV Lippstadt IV 3:9

Mit einer starken Leistung beim Ortsnachbarn aus Eickelborn sicherte sich die 4. Herren des LTV einen in der Höhe im Vorfeld nicht erwarteten 9:3 Auswärtssieg und hat als Tabellenzweiter zum Ende der Hinserie mittlerweile drei Punkte Vorsprung auf den Drittplatzierten. Gegen Eickelborn lief es von Beginn an gut. Einer 2:1 Doppelführung folgten fünf Einzelsiege, so dass beim 7:1 die Vorentscheidung längst gefallen war. Erst danach konnte der Gastgeber durch Rademacher und Ulbrich die ersten Einzelpunkte erspielen. Louis Grabenschröer und Tobias Holthaus mit ihren zweiten Einzelsiegen beendeten die kurze Aufholjagd aber schnell. Auf Eickelborner Seite musste Wittrock seine Spiele kampflos abgeben. Es punkteten: Goebel/Holthaus (1), Schimon/Groß (1), Goebel (1), Grabenschröer (2), Holthaus (2), Helmig (1), Groß (1).

Jungen NRW-Liga: SV Westfalia Rhynern – LTV Lippstadt 2:8

Eine starke Mannschaftsleistung, aus der Amadeus Osburg mit zwei glänzend herausgespielten Einzelsiegen nochmals herausstach, brachte den Sieg im Spitzenspiel der NRW-Liga. Der LTV hat als Tabellenzweiter den Abstand auf den Tabellendritten Rhynern auf drei Punkte erhöhen können und kann ab jetzt zuversichtlich sein, was die direkte Qualifikation zu den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften betrifft. Schon zu Beginn gewann der LTV beide Doppel und erhöhte mit drei weiteren Siegen auf 5:0. Auch wenn Rhynern im Anschluss verkürzen konnte, ließ sich der LTV nicht aus der Ruhe bringen und brachte den Sieg nach Hause. Da vier der fünf Fünfsatzspiele für den LTV ausgingen, fiel der Sieg etwas zu deutlich aus. Besonders stark herausgespielt war der Sieg von Osburg gegen Velmerig, der mit einer 17:3 Bilanz zu den besten Spielern der Liga gehört. Es punkteten: Reihs/Helmig (1), Osburg/Kramer (1), Reihs (1), Osburg (2), Helmig (1), Kramer (1).

Jungen NRW-Liga: LTV Lippstadt II – 1. FC Gievenbeck II 3:8

Ohne echte Siegchance blieb der LTV im Duell der zweiten Mannschaften gegen den 1. FC Gievenbeck. Die Doppel konnten mit einem Sieg durch Padubrin/Wegner ausgeglichen gestaltet werden und auch im unteren Paarkreuz teilte man sich die Punkte. Hier waren Simon Wegner und Jonas Kramer gegen die Nummer 4 der Gäste erfolgreich. Im oberen Paarkreuz setzte sich Gievenbeck dagegen in allen vier Spielen durch und sorgte hier für den Vorteil, der am Ende den Sieg brachte. Da der direkte Konkurrent um den Abstieg, die DJK Avenwedde, überraschend gewann, überwintert der LTV auf einem direkten Abstiegsplatz.

Jungen Bezirksklasse: LTV Lippstadt IV – DJK Roland Rauxel 8:1

Auch ohne die Stammspieler Bastian Wenzel und Lowik Hardeel, für die Joel Blanke und Jakob Naouri Khoualdia einsprangen, setzte sich die 4. Jungenmannschaft des LTV klar mit 8:1 gegen die Gäste der DJK Roland Rauxel durch. Den Ehrenpunkt musste das Doppel Stratmann/Fuchs knapp im fünften Satz zulassen. Die Einzel waren größtenteils eine klare Sache für den LTV. Einzig Marcel Stratmann musste in den Entscheidungssatz, bewies aber gute Nerven und setzte sich mit 11:9 durch. Es punkteten: Blanke/Khoualdia (1), Blanke (2), Fuchs (2), Khoualdia (2), Stratmann (1).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü