Nachbericht NRW-Liga: LTV Lippstadt – SC Arminia Ochtrup

Herren NRW-Liga: LTV Lippstadt – SC Arminia Ochtrup 9:6

Zwei nicht eingeplante Punkte konnte der LTV im Abstiegskampf verbuchen. Ochtrup spielte ohne ihr oberes Paarkreuz, wobei einer der beiden Spieler bisher immer gefehlt hat, so dass es im Prinzip nur ein fehlender Spieler war. Beim LTV fehlte mit Justus Reihs ein Spieler des unteren Paarkreuzes, der aber im Doppel nur schwer zu ersetzen ist. Dementsprechend ging der Start in die Begegnung gründlich daneben mit drei Doppelniederlagen.

Da auch Jan Litschke gegen die Nummer 1 des Gastes wenig ausrichten konnte, schien bei einem Zwischenstand von 0:4 die Niederlage schon fast besiegelt. Doch wie noch häufiger in diesem Spiel, gewann der LTV in der Folge die knappen Spiele durch Christian Gleitsmann, Marcel Brannekemper, Marc Rocholl und Tobias Samol und glich zum 4:4 aus. Ochtrup erhöhte dann allerdings mit zwei klaren Siegen zum 4:6 und die Felle schienen wieder davon zu schwimmen.

Aber erneut war der LTV in der Lage zu kontern. Jan Litschke, Marcel Brannekemper, Marc Rocholl und Tobias Samol gewannen hintereinander zum 8:6 für den LTV. Ersatzspieler Lars Averkamp hatte dann beim glatten 3:0 Sieg seinen großen Auftritt und brachte seinen Gegner mit seinem platzierten Block- und Topspinspiel zur Weißglut.

Alle fünf Fünfsatzspiele gingen an den LTV, der nach Sätzen nur mit 30:29 gewann und sich auch über eine Niederlage nicht hätte beschweren dürfen. So konnte die Mannschaft am Ende aber einen umkämpften Sieg bejubeln, der die Niederlage der Vorwoche gegen Mitabstiegskonkurrent Bönen wieder ausbügelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü