Drei Nachwuchsteams in der höchsten Nachwuchsspielklasse!

1. – 3. Jungen schlagen in der Saison 2016/17 in der höchsten deutschen Nachwuchsspielklasse auf!

Damit kann der LTV Lippstadt ein absolutes Novum im TT-Nachwuchssport des Westdeutschen TT-Verbandes bieten. Drei Mannschaften in der höchsten Jugendspielklasse gab es bisher noch nicht in einem der über 1.000 TT-Vereine des Verbandes. Erfreulich – und nicht selbstverständlich auf dieser Ebene des Nachwuchssports – ist, dass alle 12 Spieler der drei Mannschaften mehrmals die Woche am Vereinstraining des LTV teilnehmen. Durch die hohe Anzahl an Spielern auf diesem Niveau, können die Spieler sich im Vereinstraining stark verbessern und haben vergleichsweise geringe Anfahrten zum Training.

Die 1. Jungen war in der vergangenen Saison das Aushängeschild der Abteilung. Nachdem in der regulären Saison die Meisterschaft ohne Verlustpunkt in der NRW-Liga zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte geholt werden konnte, (vorher war in der Saison 1991/1992 die Vizemeisterschaft das beste LTV Ergebnis einer Jugendmannschaft in der höchsten Jugendspielklasse. Im Viertelfinale schlug man damals den TV Kupferdreh mit 8:5, unterlag im Halbfinale aber dem TTC Mödrath mit 5:8), hängen die Trauben in der kommenden Saison deutlich höher. Dies liegt zum einen am altersbedingten Ausscheiden von Spitzenspieler Jan Litschke, zum anderen an der NRW-Liga, die in der kommenden Saison durch starke Aufsteiger und einem Neuzugang beim Team aus Gievenbeck deutlich an Spielstärke gewonnen hat. Die Mannschaft bilden im kommenden Jahr Tobias Samol, Justus Reihs, Marius Goebel und Simon Wegner.

Jugendwart Christian Gleitsmann sieht die 1. Jungen in diesem Jahr eher in der Verfolgerrolle: “Der 1. FC Gievenbeck hat sich mit Lukas Bosbach enorm verstärken können. In Bestbesetzung sind sie fast unschlagbar für jedes andere Team der Liga. Auch der zweite Platz wird alles andere als ein Selbstläufer. Mit der Spvg. Steinhagen gibt es einen sehr starken Aufsteiger, der sich auch nochmals gut verstärken konnte. Auch der TTC Mennighüffen ist, wenn ihre Nummer 1 mitspielt, mit unserer 1. Jungen auf Augenhöhe. Ich sehe das aber durchweg positiv. Für unsere Spieler ist die Konkurrenz nach der doch eher einseitigen letzten Saison eine gute Sache. Gerade Marius und Simon im unteren Paarkreuz werden von den spielstarken Gegnern profitieren können, auch wenn das sicher erst einige Niederlagen bedeuten wird.”

Die 2. und 3. Jungen, beides ihrerseits Aufsteiger aus der Bezirksliga, werden sich dagegen eher nach unten orientieren müssen in der spielstarken Liga. Die 2. Jungen tritt mit Amadeus Osburg, Tim Helmig, Sebastian Groß und Niklas Hess an. Hier erwartet der Jugendwart eine Saison mit vielen knappen Spielen: “Bei gutem Saisonverlauf ist ein gesicherter Mittelfeldplatz möglich. Dafür müssen aber alle vier Spieler nochmals ihr Spielniveau ein Stück anheben über die Saison. Ansonsten kann es auch ganz schnell in Richtung Abstiegskampf gehen.”

Bei der dritten Jungen müssen Jakob Kramer, Chris Padubrin, Joel Blanke und Jonas Kramer die Rolle eines Abstiegskandidaten vor der Saison erstmal annehmen. Christian Gleitsmann zu den Chancen der 3. Jungen: “In den letzten Jahren gab es immer 1-2 Mannschaften in der Liga, die von ihrer Spielstärke deutlich abfielen. Das ist in diesem Jahr nicht so. Dementsprechend schwer wird der Klassenerhalt für das Team werden. Vor allem Joel und Jonas im unteren Paarkreuz haben viele schwere Spiele vor der Brust, aber auch Jakob und Chris werden, obwohl beide eine starke Entwicklung hinter sich haben in der letzten Saison, in jedem Spiel zu 100% gefordert sein. Wenn am Ende der Relegationsplatz erreicht werden kann, wäre das ein großer Erfolg in der starken Liga.”

Egal wie die Saison für die einzelnen Mannschaften laufen wird, ein großer Erfolg ist es für den Verein schon jetzt mit drei Teams in der Liga antreten zu dürfen. Da altersbedingt nur Tobias Samol nach der Saison ausscheiden wird aus dem Jugendbereich, wäre ein Verbleib aller drei Teams in der Liga für den Verein eine gute Sache, damit auch in der darauf folgenden Saison alle LTV-Spieler wieder voll gefordert wären. Schon in der Saisonvorbereitung wird von Spieler- und Vereinsseite viel unternommen um die gesteckten Ziele zu erreichen. Neben einem viertägigen Intensivlehrgang mit je zwei Trainingseinheiten pro Tag treffen sich die Spieler zu fünf Konditionseinheiten auf dem Sportplatz zu je drei Stunden intensivem Kraft- und Schnelligkeitstraining. Erstmals geht die Abteilung einen neuen Weg in der Vorbereitung und schaut beim Wassersport vorbei. An zwei Terminen leitet ein Trainer der erfolgreichen Lippstädter Kanuten des WSC Lippstadt ein Training für den LTV-Nachwuchs. In 4’er Kanadiern und 1’er Kajaks wird je drei Stunden auf der Lippe Kondition und Koordination geschult.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü