Vorberichte für den 3.2.2018

Herren NRW-Liga: DJK Germania Kamen – LTV Lippstadt (Fr, 20:45)

Wegen einiger Spielverlegungen startet die 1. Herrenmannschaft des LTV Lippstadt erst an diesem Spieltag in das Geschehen der NRW-Liga. Dafür steht gleich ein Doppelspieltag an. Den Anfang macht die Auswärtsbegegnung gegen DJK Germania Kamen am Freitagabend. Das Hinspiel endete Unentschieden, wobei Kamen damals ohne ihre sehr starke Nummer 1 Alexander Lübke antrat. Dieser wird im Rückspiel mit an Bord sein. Doch musste der Gastgeber mit Kautz und Volmert zur Rückserie zwei Spieler an andere Vereine abgeben, so dass sich die Spielstärke im Vergleich zur Hinserie in etwa die Waage halten dürfte. Der LTV muss natürlich nach zweimonatiger Spielpause schauen, wie die Form aktuell ist, sollte aber an einem guten Tag nicht chancenlos sein. Ein oder sogar zwei Punktgewinne würden im Abstiegskampf sehr gut tun um den Abstand von aktuell drei Punkten zu vergrößern. Beim LTV hat sich personell eine Umstellung ergeben. Amadeus Osburg ist für Tobias Samol in die Mannschaft gerutscht und schlägt am unteren Paarkreuz auf.

Herren NRW-Liga: DJK Borussia Münster – LTV Lippstadt (Sa, 18:30)

Das zweite Spiel des Wochenendes wird im Vergleich zum Vortag nochmals eine Nummer schwerer. Münster steht auf dem dritten Tabellenplatz und konnte das Hinspiel in Lippstadt gewinnen. Auswärts muss der LTV mit den nicht unbedingt beliebten neuen Plastikbällen auskommen. Hinzu kommt noch der Ausfall von Marcel Brannekemper, der durch Jan Helmig aus der vierten Mannschaft ersetzt wird. Vor allem an den Positionen vier bis sechs ist Münster nur sehr schwer zu schlagen. Wenn der LTV etwas erreichen möchte, muss vor allem im oberen Paarkreuz gepunktet werden durch Gleitsmann und Litschke und auch zwei Doppelerfolge wären wichtig, was gegen die mit einigen Linkshändern bestückte Mannschaft aus Münster aber ebenfalls sehr schwer wird.

Herren Landesliga: SV Westfalia Rhynern – LTV Lippstadt II (Sa, 18:30)

Die zweite Herren möchte die bittere Niederlage im Derby gegen Cappel möglichst schnell vergessen machen, wird aber gegen Rhynern nur mit einer Topleistung bestehen können. Der Gastgeber konnte sich zur Rückserie die Dienste einer neuen Nummer 1 sichern, der zu den besten Spielern der Liga gehören wird und mit Velmerig das wohl stärkste obere Paarkreuz der Liga bildet. Dementsprechend konnte Rhynern beide Spiele der Rückserie mit 9:1 deutlich für sich entscheiden. Warum der LTV, der seine nötige Form zum Klassenerhalt noch nicht gefunden hat, gerade dort punkten soll, ist schwer zu beantworten. Klar ist nur, dass man im Abstiegskampf jede sich bietende Chance nutzen muss und vielleicht hat man mit etwas Glück auch in Rhynern die Möglichkeit zu punkten bei perfektem Spielverlauf.

Herren Bezirksliga: LTV Lippstadt III – TuS Uentrop (Sa, 18:30)

Der LTV empfängt zum Heimspiel in der Herren Bezirksliga als Tabellenführer den Tabellenzweiten vom TuS Uentrop. Aktuell beträgt der Vorsprung des LTV drei Punkte, so dass der Platz an der Sonne auch im Falle einer Niederlage nicht gefährdet ist. Dennoch möchte die Mannschaft um Wilfried Birkner aber doppelt punkten um den Vorsprung entsprechend zu vergrößern und einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft zu gehen. Das Hinspiel war heiß umkämpft und am Ende setzte sich der LTV mit 9:5 durch. Damals konnte der LTV nur ein Doppel gewinnen. Sollte es hier im Rückspiel besser laufen, sollte der LTV in den Einzeln stark genug sein an heimischen Tischen die noch fehlenden Punkte zu holen.

Herren Bezirksklasse: TuS Bad Sassendorf II – LTV Lippstadt IV (Sa, 14:00)

Der LTV, der durch die Niederlage beim Tabellenführer auf Platz 4 der Tabelle abgerutscht ist, möchte mit einem Sieg gegen Bad Sassendorf wieder in die Erfolgsspur zurückfinden und sich in der sehr engen Spitzengruppe der Liga behaupten. Bei einer Niederlage liefe man sogar Gefahr noch bis auf Tabellenplatz acht durchgereicht zu werden, was es auf jeden Fall zu vermeiden gilt. Der Gastgeber verfügt über ein sehr starkes mittleres Paarkreuz und ansonsten über eine ausgeglichene Mannschaft. Da der LTV auch über keine große Schwachstelle verfügt, ist ein knapper Spielausgang zu erwarten.

Jungen NRW-Liga: DJK BW Avenwedde – LTV Lippstadt (So, 15:00)

Gegen die abstiegsbedrohten Gastgeber möchte der LTV den nächsten Sieg auf dem Weg zu den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften holen. Da Avenwedde mit Paul und Jakob Reinkemeier aber über zwei starke Spieler verfügt, die kaum zum Einsatz kommen, wird man beim LTV kein Risiko eingehen und in Bestbesetzung antreten. Damit sollte man unabhängig von der Aufstellung des Gastgebers favorisiert sein. Sollten die beiden Spitzenspieler nicht mit an Bord sein, ist sogar von einem überaus deutlichen Ergebnis auszugehen.

Jungen NRW-Liga: LTV Lippstadt II – SV Westfalia Rhynern (Sa, 15:00)

Die Reserve des LTV ist gegen den Tabellendritten klarer Außenseiter und muss schon, wie in der Hinserie, die starken Mannschaften zu Beginn der Serie als gutes Training ansehen für die Abstiegsspiele, die im Saisonverlauf noch folgen werden. Ziel sollte es sein möglichst gut dagegen zu halten und den ein oder anderen Punkt zu holen. In die Nähe eines Sieges kann man aber, wenn der Gastgeber denn komplett antritt, im Normalfall nicht kommen.

Jungen Bezirksliga: SV Westfalia Rhynern II – LTV Lippstadt III (Sa, 13:30)

Auch die dritte Jungen muss gegen Rhynern antreten, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen. Als Tabellendritter geht der LTV als Favorit in die Begegnung, auch wenn Rhynern mit Bertelsmeier den stärksten Spieler der Bezirksliga stellt. Dieser verlor nur eine Partie in allen Spielen. Diese gegen Lars Schulze Frielinghaus vom LTV, der seinen Erfolg aus dem Hinspiel nur zu gerne wiederholen möchte. Am unteren Paarkreuz ist der LTV aber besser besetzt und sollte diese Überlegenheit zu einem doppelten Punktgewinn nutzen.

Mädchen Bezirksliga: SV Holzen – LTV Lippstadt (Sa, 15:00)

Die Mädchen des LTV möchten gegen den Tabellenvorletzten SV Holzen mit einem Sieg an Tabellenführer Erwitte dranbleiben. Da der LTV in Bestbesetzung antritt, stehen die Chancen dazu sehr gut. Beim LTV weisen alle vier Spielerinnen positive Bilanzen auf und auch Linda Wolf ist nach ihrer Knieverletzung wieder mit an Bord. Die Spielerinnen des Gastgebers stehen dagegen deutlich negativ, so dass sich die LTV-Spielerinnen am Ende durchsetzen sollten.

Vorheriger Beitrag
Westdeutsche Meisterschaften A-Schüler/innen
Nächster Beitrag
Nachberichte vom 17.02.2018

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü