Simon Wegner, Finn Tschense und Kristin Wolf Kreisendranglistensieger der Saison 2015/16

Mit Simon Wegner bei den A-Schülern, Finn Tschense bei den B-Schülern und Kristin Wolf bei den C-Schülerinnen stellt der LTV drei Kreisranglistensieger. Viele weitere gute Platzierungen rundeten das gute Abschneiden der LTV-Nachwuchsspieler ab.

Jungen (U18)

Die Endrangliste stand im Zeichen der Vereine TuS Sundern (6 Teilnehmer) und dem LTV (5 Teilnehmer). Mit Ambitionen für die Plätze 1-7, die für die Qualifikation für die Bezirksranglistenspiele reichten, gingen vom LTV Tim Helmig, Chris Padubrin, Max Fortmann und Amadeus Osburg an die Tische. Joel Blanke hatte schon mit dem Erreichen der Endrunde ein Topergebnis erzielt und konnte im stark besetzten Teilnehmerfeld wertvolle Erfahrungen sammeln. Hauptkonkurrenten um die vorderen Plätze waren die einen Tag vorher in die Herren Landesliga aufgestiegenen Spieler des TuS Sundern Bastian Steeg, Felix Teiner und Luca Sanchez. In zwei Sechsergruppen entwickelten sich spannende Spiele, wobei die Favoriten sich in den meisten Fällen dann doch durchsetzen konnten. In Gruppe 1 setzte sich Bastian Steeg vor Amadeus Osburg und Tim Helmig durch, in Gruppe 2 Luca Sanchez vor Max Fortmann und Felix Teiner. Chris Padubrin blieb trotz sehenswertem Abwehrspiel nur der vierte Gruppenplatz. Er gewann aber in den Platzierungsspielen 7-12 alle seine Spiele und konnte am Ende durchaus zufrieden sein mit dem Erreichen des siebten Platzes. In den Spielen um Platz 1-6 war Bastian Steeg dem restlichen Teilnehmerfeld immer ein kleines Stückchen voraus und konnte nie ernsthaft in Gefahr gebracht werden und sicherte sich so ungeschlagen den Ranglistensieg. Auf Platz 2 und 3 folgten dann nach überzeugender Rangliste Amadeus Osburg und Tim Helmig. Auch Max Fortmann erreichte mit dem fünften Platz eine gute Platzierung, zumal die Plätze 3-5 sich nur durch die Satzdifferenz unterschieden. Joel Blanke konnte einen Sieg gegen Jan Voits erringen und damit auch in der Endrangliste einen Sieg feiern.
Kommentar vom Jugendwart: “Mit dem Abschneiden können die Jungs zufrieden sein. Natürlich kann jeder immer in so einer langen Rangliste irgendwo noch ein besseres Ergebnis erspielen, doch dass sich vier von fünf Gestarteten für die Bezirksrangliste qualifizieren und dabei nicht nur durch das Ergebnis, sondern auch spielerisch überzeugt haben, ist wirklich stark.”

A-Schüler (U15)

Bei den A-Schülern stellte der LTV (8 TN) das mit Abstand größte Kontingent aller Kreisvereine. Dementsprechend gab es viele vereinsinterne Duelle, die natürlich immer eine besondere Brisanz mit sich bringen. Für die Platzierungsspiele 1-6 konnten sich vom LTV Simon Wegner und Chris Padubrin jeweils ohne Niederlage in ihren Gruppen qualifizieren. Ebenfalls in diese Runde zogen Marius Goebel und Finn Tschense ein. Am Ende konnte sich Simon Wegner mit einem 3:1 Sieg im letzten Spiel gegen Chris Padubrin den Ranglistentitel sichern. Padubrin folgte direkt dahinter mit nur einer Niederlage und einer Menge souveräner Siege auf Platz 2. Auf Platz 3 kam Torsten Licht vom TTC Niederbergheim, der seinen Gegnern aufzeigte was für eine super Entwicklung er im letzten Jahr genommen hat. Daher konnte er auch durchaus verdient Marius Goebel auf Distanz halten. Dieser sicherte sich den vierten Platz vor Max Schlinkmann vom SV Holzen und Finn Tschense, für den die Qualifikation für die besten sechs Spieler als zehnjähriger schon ein toller Erfolg war (und es sollte nicht sein Letzter an diesem Wochenende bleiben). Auf den weiteren Plätzen fanden sich Joel Blanke als Siebter, Jonas Kramer als Achter, Jannes Mähling als Neunter und Niclas Leinen als Elfter wieder. Besonders überraschend waren die Siege aus LTV Sicht von Niclas und Finn gegen Jonas, die die Vereinshierarchie für diesen Tag doch etwas durcheinanderwürfelten.
Kommentar vom Jugendwart: “Jonas hat sicherlich einen gebrauchten Tag erwischt und mit einigen knappen Niederlagen in den Vereinsduellen sicher selbst im Vorfeld nicht gerechnet. Sowas passiert aber jedem Spieler irgendwann mal. Wenn er für sein Training daraus die richtigen Schlüsse zieht, können ihm diese Niederlagen aber durchaus auch helfen. Niclas hat gute Phasen in der Rangliste gehabt, ist aber im Moment in seinen Schlägen noch nicht konstant genug um auf einer Rangliste mit so hohem Niveau durchgehend um den Sieg mitspielen zu können. Simons Ranglistensieg konnte man im Vorfeld so sicher nicht erwarten, doch er konnte dieses Mal sein vorhandenes Potenzial abrufen. Bei ihm spielt der Kopf immer eine ganz entscheidende Rolle. Wenn er diesen regelmäßig so unter Kontrolle hat wie dieses Mal, dann kann er sich in Zukunft sicher selbst noch einige so schöne Siege bescheren, wie diesen Ranglistensieg.”

B-Schüler (U13)

Drei LTV’er hatten sich für die Endrangliste der besten 12 B-Schüler qualifiziert, namentlich Finn Tschense, Niclas Leinen und Bastian Wenzel. Jakob Naouri Khoualdia war als Nachrücker noch kurzfristig ins Feld gerutscht. Acht Spiele hatten die Spieler zu absolvieren. Und mit Finn Tschense schaffte es ein LTV-Akteur allen acht Spielen und der gesamten B-Schülerrangliste seinen Stempel aufzudrücken. In den acht Spielen gab er drei Sätze ab, wovon zwei noch gegen seine Vereinskollegen Niclas und Bastian abgegeben wurden. Den Rest der Konkurrenz beherrschte er souverän und schaffte es über den gesamten Zeitraum der Rangliste seine Konzentration auf einem sehr hohen Level zu halten. Folgerichtig wurde er verdienter Ranglistensieger der B-Schüler. Auch Niclas Leinen als guter Dritter und Bastian Wenzel als Sechster erspielten gute Platzierungen. Mit zwei Siegen und dem zehnten Platz konnte Jakob Naouri auch als Nachrücker gleich zwei Erfolgserlebnisse feiern und hatte auch in vielen anderen Spielen gute Momente.
Kommentar vom Jugendwart: “Ich habe sicher immer relativ hohe Ansprüche an meine Spieler und traue ihnen daher auch gute Ergebnisse zu. Doch Finn hat mich – und sicher nicht nur mich, sondern vielleicht sogar ein Stück weit sich selbst – von Spiel zu Spiel an diesem Wochenende mehr überrascht. Dabei ist das Erstaunlichste, dass er erst vor wenigen Wochen sein gesamtes Spielsystem und damit verbunden auch das Material komplett auf das Abwehrspiel umgestellt hat. Das ein Zehnjähriger diese Umstellung so schnell so erfolgreich schaffen kann, hätte ich vor zwei Wochen noch für unmöglich gehalten. Er hat nicht nur sein Spielniveau schon wieder erreicht, sondern ein gutes Stück obendrauf packen können. Eine ganz starke Leistung! Auch die anderen drei B-Schüler haben mich überzeugt. Ihnen fehlt aber oftmals noch die Konstanz in den einzelnen Schlägen über eine gesamte Rangliste. Da wechseln sich noch zu oft gute mit etwas schwächeren Phasen ab. Das es trotzdem schon so gute Platzierungen in einer Endrangliste werden, lässt bei allen für die Zukunft hoffen.”

C-Schüler (U11)

Bei den C-Schülern hielt Davide Spina als einziger LTV-Vertreter die Fahne hoch. In einem ausgeglichenen Feld startete er etwas zu verhalten in die Rangliste und ließ einige Chancen liegen. Später konnte er sich aber immer mehr steigern, “taute” etwas auf und sammelte in Folge dessen noch einige Siege. Ein fünfter Platz war in seinem vorletzten C-Schülerjahr das respektable Ergebnis.
Kommentar vom Jugendwart: “Je schneller und besser die Gegner Topspin spielen, desto besser kann Davide dagegenhalten. Teilweise sind das richtig sehenswerte Ballwechsel. Leider spielen bei den C-Schülern die meisten Gegner eher noch den Ball langsam zurück. Das führt bei Davide aktuell noch zu größeren Problemen, da er selbst das Tempo noch nicht wirklich kontrolliert erhöhen kann auf diese Bälle. Die daraus resultierenden “leichten” Fehler verhindern dann ein besseres Ergebnis im Moment.”

B-Schülerinnen (U13)

Mit Kristin Wolf, Carina Wegner und Linda Wolf starteten drei LTV-Nachwuchsspielerinnen in dieser Altersklasse. Alle drei kamen in dieser Reihenfolge auf den Plätzen 5-7 am Ende der Rangliste ins Ziel und platzierten sich in einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld im guten Mittelfeld. Teilweise waren die Gegnerinnen spielerisch einfach etwas besser, teilweise spielten auch in den Entscheidungssätzen die Nerven nicht so gut mit und verhinderten den einen oder anderen Sieg.
Kommentar vom Jugendwart: “Das Abschneiden der Mädchen ist vollkommen in Ordnung. Man merkt allerdings bei allen Dreien, dass ihr Spielsystem noch nicht wirklich vorhanden ist. Auch technisch kann sicher in der nächsten Zeit noch viel verbessert werden. Erfreulich, dass sie ein so gutes Grundniveau mitbringen, dass es schon jetzt dafür reicht gegen viele Gegnerinnen gut mitzuspielen.”

C-Schülerinnen (U11)

Drei Spielerinnen vom LTV und am Ende die Plätze 1-3 sorgten für das perfekte Ergebnis aus LTV-Sicht. Den Ranglistensieg sicherte sich am Ende Kristin Wolf vor Linda Wolf und Jule Wilden. Alle drei zeigten sich den weiteren Teilnehmerinnen überlegen und hatten wenig brenzlige Situationen zu überstehen. In den Spielen untereinander zeigten die um Wolf-Zwillinge der ein Jahr jüngeren Jule Wilden noch ihre Grenzen auf. Im Geschwisterduell siegte dieses Mal Kristin, was am Ende den Ausschlag für den ersten Platz gab.
Kommentar vom Jugendwart: “Was bei den B-Schülerinnen schon ins Gewicht fällt – fehlende Platzierung und Rotation in den Schlägen -, ist bei den C-Schülerinnen noch nicht so von Bedeutung. Daher waren die drei Mädchen hier sehr gut unterwegs. Sie sollten aber mitnehmen aus diesem Wochenende, dass es in den höheren Altersklassen aber eben etwas mehr braucht um auch dort diese Erfolge wiederholen zu können. Das soll den Erfolg aber keineswegs schmälern. Die Plätze 1-3 sind klasse und sicher nicht selbstverständlich.”

Menü