Nachberichte vom 24.03.2018

Herren NRW-Liga: LTV Lippstadt – TTU Bad Oeynhausen 9:5

Am Ende wurde es der erhoffte doppelte Punktgewinn für den LTV, der einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt bedeutet. Dieser ist aber weiterhin noch nicht in trockenen Tüchern, sieht aber bei drei Punkten Vorsprung bei zwei verbliebenen Spielen mittlerweile wieder sehr gut aus. Grundstein für den Erfolg bildeten die drei Doppelerfolge durch Gleitsmann/Reihs, Litschke/Brannekemper und Rocholl/Osburg. In den Einzeln präsentierte sich der LTV nach dem Blitzstart aus den Doppeln eher durchwachsen. So erreichten weder Christian Gleitsmann noch Marcel Brannekemper ihre Topform. Es kam dem LTV daher zu Gute, dass der Gast mit zweifachem Ersatz angetreten war, so dass Justus Reihs und Amadeus Osburg die Punkte im unteren Paarkreuz sicher holen konnten. Reihs punktete doppelt, Osburg einmal, da es zu seinem zweiten Einzel nicht mehr kam. Auch Litschke, Brannekemper und Rocholl steuerten je einen Zähler zum Sieg bei.

Herren Landesliga. TuS Bad Sassendorf – LTV Lippstadt II 6:9

Den sechsten Sieg in Folge holte die zweite Herrenmannschaft des LTV beim Gastspiel in Bad Sassendorf. Besonderen Anteil daran hatten auf LTV-Seite Jakob Kramer und Eugen Pipus, die im mittleren Paarkreuz ihre Gegner bei 12:0 Sätzen sehr gut im Griff hatten und für den entscheidenden Vorteil sorgten. Je einmal punkteten Tim Helmig, Tobias Samol, Marius Goebel und Ersatzspieler Jan Helmig, so dass jeder der LTV Spieler seinen Beitrag zum Sieg leisten konnte. Im Doppel punkteten Kramer/Goebel als einziges LTV-Doppel. In der Tabelle steht der LTV auf Platz 6, ist aber nur wegen dem schlechteren Spielverhältnis hinter den Teams des Hammer SC und SV Westfalia Rhynern. Hier ist an den letzten Spieltagen daher noch eine Verbesserung möglich, auch wenn der LTV das schwerste Restprogramm der drei Mannschaften aufweist.

Herren Bezirksliga: TTG Menden II – LTV Lippstadt III 3:9

Zwei Sätze gab der LTV bis zur 6:0 Führung lediglich ab und stellte die Weichen unter einer Stunde Spielzeit schon auf Sieg. Überraschend war bis dahin vor allem der Sieg im Doppel von Dirk Rodefeld und Ersatzspieler Jonas Kramer gegen das Spitzendoppel von der TTG Menden. In den Einzeln kämpfte sich Menden mit drei Siegen in Folge zwar nochmals auf 3:6 heran, doch drei weitere Siege brachten den LTV auf die Siegesstraße. Dirk Rodefeld und Wilfried Birkner blieben im oberen Paarkreuz ungeschlagen und holten gemeinsam vier Punkte. Je einmal punkteten Hanno Link, Lars Averkamp und Klaus Rödermund für den LTV.

Herren Bezirksliga: TuS Sundern II – LTV Lippstadt III 4:9

Da der Tabellenzweite gegen den LTV mit dreifachem Ersatz antrat, wovon zwei Spieler normalerweise in der 2. Kreisklasse aktiv sind, entwickelte sich nicht das erwartet knappe Spitzenspiel der Bezirksliga, sondern ein klarer Erfolg für den LTV. Dieser hat sich damit endgültig den Meistertitel in der Herren Bezirksliga gesichert und wird im nächsten Jahr in der Landesliga antreten. Gegen Sundern hatte vor allem das obere Paarkreuz schwer zu kämpfen, wo Sundern drei ihrer vier Punkte holen konnte. An den anderen Positionen war der LTV deutlich überlegen. Es punkteten: Rodefeld/Gesinghaus (1), Averkamp/Rödermund (1), Dirk Rodefeld (1), Hanno Link (2), Lars Averkamp (2), Klaus Rödermund (1), Dustin Gesinghaus (1).

Herren Bezirksklasse: LTV Lippstadt IV – TuS Sundern III 9:2

Einen deutlichen Sieg feierte die 4. Mannschaft des LTV in der Bezirksklasse im drittletzten Spiel der Saison gegen den abstiegsbedrohten Gast aus Sundern. Dieser war mit Ersatz und zusätzlich nur mit fünf Spielern angereist, so dass schon vor der Partie alles andere als ein Sieg des LTV eine große Überraschung gewesen wäre. Wichtig war gleich zu Beginn der Erfolg von Grabenschröer/Samol im Duell mit dem Spitzendoppel der Gäste, so dass der LTV alle drei Doppel für sich entschied. In den Einzeln war es dem Spitzenspieler der Gäste, Nico Schulte-Ebbert, vorbehalten die zwei Ehrenpunkte für seine Mannschaft zu holen. In allen anderen Begegnungen setzte sich der LTV durch, der sich damit wieder auf den Aufstiegsrelegationsplatz vorgeschoben hat. Es punkteten: Helmig/Holthaus (1), Grabenschröer/Samol (1), Jan Helmig (1), Tobias Holthaus (1), Louis Grabenschröer (1), Simon Wegner (1), Frank Wolf (1), kampflos (2).

Vorheriger Beitrag
Vorberichte für den 24.03.2018
Nächster Beitrag
scoreworx Cup 2018

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü