Linda Wolf, Kristin Wolf, Jan Lenz und Marius Goebel qualifizieren sich für die nächste Runde

In den vergangenen Tagen standen für die Nachwuchskräfte des LTV Lippstadt die ersten Ranglistenturniere auf Landesebene auf dem Programm. Den Anfang machten die Jungen mit dem WTTV Top32. Hier hatte sich noch kurzfristig Marius Goebel für das Feld qualifiziert, da ein anderer Spieler des Bezirks Arnsberg abgesagt hatte. Am Ende stand ein respektabler 26. Platz zu Buche, der zwar nicht für die Qualifikation zum Top24 reichte, doch drei Siege gegen stark einzuschätzende Gegner waren aller Ehren wert. Mit etwas mehr Glück im fünften Satz gegen Lennart Wimmers (TV Dellbrück), der knapp mit 9:11 verloren ging, wäre sogar die Qualifikation unter den besten 16 möglich gewesen.

Bei den B-Schülern starteten Marcel Stratmann und Jan Lenz für den LTV beim Top32 des WTTV. Marcel startete gegen die favorisierten Gegner in der Gruppe gut und hielt gerade gegen Rian Patra (Borussia Düsseldorf) sehr gut mit. Doch mit zunehmender Spielanzahl und Turnierdauer wurden die Leistungen unkonstanter. Das schlug sich am Ende in Platz 29 wieder, die nicht ganz die spielerischen Möglichkeiten von Marcel wiederspielgelt. Doch auch eine gewisse Konstanz ist für gute Ergebnisse nötig, die aktuell noch fehlt. Jan Lenz spielte eine sehr starke Rangliste. In der Gruppe noch gemäß seiner Setzung am Ende auf Position drei gelandet, ließ er in den anschließenden Entscheidungsspielen ein starkes Spiel dem nächsten folgen. Lohn war am Ende der 17. Platz und die Qualifikation für das WTTV Top24, was so im Vorfeld nicht zu erwarten war.

Bei den B-Schülerinnen starteten mit Linda Wolf, Kristin Wolf und Jule Wilden drei Lippstädterinnen ins WTTV Top24. Bei Jule Wilden verlief das Turnier ähnlich wie bei Marcel. Gute Leistungen wechselten sich zu oft mit unkonstanten Spielen ab, so dass auch hier am Ende nicht das gewünschte Ergebnis heraussprang. Platz 17 reichte dann auch knapp nicht für die nächste Runde. Sicher erreichten diese die Geschwister Wolf. Linda Wolf belegte am Ende Platz 2, ihre Schwester Kristin landete spielgleich, aber einen Satz schlechter, auf Platz 3. Beide sind damit sicher für das Top24 qualifiziert.

Auch bei den A-Schülern und C-Schülern war der LTV durch mehrere Spieler vertreten. Bei den A-Schülern schlug erneut Marius Goebel auf. In seiner Altersklasse war dann auch deutlich mehr möglich als bei den bis zu drei Jahren älteren Jungen in der Vorwoche. Die Gruppenphase überstand er bei 9:1 Sätzen schadlos und blieb auch im Anschluss ungeschlagen bis kurz vor Schluss. In den letzten beiden Runden setzte es dann aber doch noch zwei Niederlagen, so dass am Ende ein guter vierter Platz und die sichere Qualifikation für das Top24 heraussprang.

Die C-Schüler Thorin Wilden und Ole Brock landeten am Ende auf dem 24. und 21. Platz von 32 Startern. Für beide war an diesem Tag mehr möglich gegen viele gleichstarke Gegner, doch die Tagesform war nicht die Beste, so dass viele Spiele dann am Ende doch verloren gingen. Beide können aber das kommende Jahr im Training sinnvoll nutzen für ein besseres Ergebnis im nächsten Ranglistenzyklus. Beide dürfen nämlich noch ein weiteres Jahr bei den C-Schülern antreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü
CLOSE
CLOSE