Die Schülerinnen des LTV Lippstadt Kristin Wolf, Carina Wegner, Linda Wolf und Jule Wilden haben sich gleich in zwei Altersklassen für die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert. Die besten sechs weiblichen Nachwuchsmannschaften aus NRW durften jeweils bei den A- und B-Schülerinnen teilnehmen.

Bei den A-Schülerinnen traf die junge Mannschaft des LTV, die in dieser Klasse noch weitere zwei Jahre in unveränderter Aufstellung antreten darf, in ihrer Dreiergruppe im ersten Spiel auf den TTV Rees-Groin, den Vertreter des Bezirks Düsseldorf. Es entwickelte sich gleich zu Beginn ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Doppel gingen in den fünften Satz. Mit 13:11, bzw 12:10, behielten die Gegnerinnen aber jeweils die Oberhand. Hier fehlte den LTV-Spielerinnen die Kaltschnäuzigkeit. Mit einer 2:0 Führung wäre das Spiel wohl anders verlaufen.

In den Einzeln holte Kristin Wolf mit einer sehr starken Leistung beide Einzelpunkte. Ihre Schwester Linda hatte ebenfalls gute Siegchancen, verlor aber mit 9:11 im fünften Satz. Am Ende stand eine 3:6 Niederlage, die durchaus vermeidbar war. Das zweite Spiel fand gegen den SV Bergheim statt, der später auch den Westdeutschen Meister stellte. Erneut hielt man besser mit als es das Ergebnis aussagt. 1:6 ist deutlich, doch auch in dieser Begegnung nutzte der LTV die sich bietenden Chancen nicht. Kristin Wolf verlor mit 9:11 im fünften Satz und hatte auch bei einem sehr knappen 1:3 im zweiten Einzel Siegchancen. Auch das Doppel Wolf/Wolf war beim 1:3 gegen Pucker/Thiele alles andere als chancenlos. Den Ehrenpunkt holte Linda Wolf gegen Carolina Pucker.

Wenige Tage später fanden die Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften der B-Schülerinnen statt an heimischen Tischen. Der LTV hatte sich als Ausrichter dieser Veranstaltung beworben und den Zuschlag des Verbandes erhalten. Erneut ging es in einer Dreiergruppe um den Gruppensieg, der den direkten Einzug ins Finale bedeutet hätte. Und erneut traf man auf den späteren Westdeutschen Meister. Dieses Mal den DJK VfL Billerbeck. Für den LTV spielten in dieser Begegnung Kristin Wolf, Carina Wegner und Linda Wolf, da bei den B-Schülerinnen eine Mannschaft nur aus drei Spielerinnen besteht.

Der Knackpunkt bei der umkämpften 2:4 Niederlage waren erneut die knappen Spiele im fünften Satz. Das Doppel Wolf/Wolf und Linda Wolf in ihrem Einzel schafften mit guten Leistungen den Sprung in den fünften Satz, blieben aber jeweils in ihren Schlägen nicht mehr auf dem Niveau der ersten Sätze, so dass beide Male Billerbeck gewinnen konnte. Da halfen auch die stark herausgespielten Siege von Kristin Wolf nicht. Trotzdem bleibt die Erkenntnis, dass das Team mit den besten Mannschaften in NRW fast auf Augenhöhe agieren kann, jedoch in den knappen Spielsituationen noch lernen muss abgebrühter und ruhiger zu spielen.

Das zweite Spiel gegen TTG Witterschlick entwickelte sich in der Folge zu einer klaren Angelegenheit für den LTV, der gegen die Gäste keinen Satz abgab. So punkteten Linda Wolf, Carina Wegner und Jule Wilden im Einzel, sowie im Doppel Wegner/Wolf.

Bei den B-Schülern setzte sich der Nachwuchs vom Deutschen Rekordmeister Borussia Düsseldorf gegen den TTV Letmathe mit 4:1 durch.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü
CLOSE
CLOSE